Hundefriseur - Groomer | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Hundefriseur - Groomer

Als Hundefriseur hat man täglich mit den verschiedensten Hunderassen zu tun: Dem Pudel rückt der "Groomer" genauso auf die Pelle wie dem Mischlingshund. Dabei lernt man nicht nur die Tiere, sondern auch ihre Besitzer ziemlich genau kennen.
 
© Thomas Brodmann / animals-digital.de
Der Beruf des Groomers ist staatlich nicht anerkannt.
Die Aufgabe des Hundefriseurs ist die fachgerechte Fell- und Hautpflege bei Hunden aller Größen und Rassen. Er weiß, wie man einen Pudel schert und einen Schnauzer trimmt. Wasserscheue Hunde badet er genauso, wie er völlig verfilzte, bellende Struwwelpeter durchkämmt. Außerdem kann er Herrchen oder Frauchen bei allen Fellpflegeproblemen beraten. Ein Anfänger kann ca. 35 Euro, ein Profi-Groomer bis zu 80 Euro die Stunde vom Kunden verlangen. Wer einen Hundesalon eröffnen möchte, muss mit einer Anfangsinvestition von ca. 15.000 Euro rechnen. Zur Grundausstattung gehören: ein gekachelter Raum von mindestens 30 Quadratmetern, Bademöglichkeiten für große und kleine Hunde, Trimmtisch und -geräte. Die Kosten für Miete, Werbung und Versicherugen dürfen im Etat nicht vergessen werden. Ein auf Hundesalons zugeschnittenes Versicherungspaket bietet der Bundesverband der Groomer an.

Die Ausbildung zum Hundefriseur

Der Beruf des Groomers ist staatlich nicht anerkannt. Daher gibt es keine geregelte Ausbildung. Fachkenntnisse erwirbt man bei Züchtern, aus Büchern oder in einer privaten Schule. In Bremen vermittelt die Fachschule für Hundepflege von Irmgard Dege-Neumann Basiswissen für Neueinsteiger in einem dreiwöchigen Kurs. Schwerpunkte der Ausbildung sind Trimm- und Scherkunde, Gesundheitslehre, Rassekunde, Maschinen, Geräte, Pflegemittel, Anatomie und Existenzgründung. Dieser Grundkurs kostet 1.800 Euro bei maximal drei Teilnehmern und ist mit einem Diplom verbunden. Anschließend an den Grundkurs können Fortgeschrittene ihr Wissen in Wochenendkursen vertiefen. Die Groomer-Schule von Karin Kretschmer in Frankfurt bietet ein- oder mehrwöchige Kurse im Groomen an. Die Kosten liegen pro Woche bei 600 Euro. Schwerpunkte bilden: Trimmen, Scher- und Maschinentechnik, Balancekunde. Jeder Ausbildungsabschnitt wird mit einem Zertifikat bescheinigt. Das Ausbildungsprogramm der Groomer-Schule ist dem "Nash-Standard" angeglichen, der auf internationalen Schermeisterschaften und vom American-Kennel-Club entwickelt wurde. Mit diesen Kenntnissen können Hundepfleger in ganz Europa und in den USA arbeiten.

Persönliche Voraussetzungen

Keine Angst vor großen oder schwierigen Hunden. Geduld und Erfahrung im Umgang mit Hunden. Handwerkliches Geschick.

Kontakt und weitere Informationen:

Bundesverband der Groomer
Kastanienallee 94
63454 Hanau
Telefon: 06181-26544
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren