Sicherheit

Den Hund sicher im Auto transportieren: Das sollte man beachten

Wenn Sie Ihren Vierbeiner im Auto transportieren möchten, dann müssen Sie unbedingt einige wichtige Punkte beachten, damit sowohl Sie als auch der Hund sicher und unverletzt am Ziel ankommen. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie Ihren Hund sicher und artgerecht im Fahrzeug transportieren können
 
Hund im Auto sicher transportieren © pixabay
Der Hund sollte immer gesichert im Heft mitfhren

Den Hund sicher im Auto transportieren: Das sollte man beachten

Wenn Sie Ihren Vierbeiner im Auto transportieren möchten, dann müssen Sie unbedingt einige wichtige Punkte beachten, damit sowohl Sie als auch der Hund sicher und unverletzt am Ziel ankommen. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie Ihren Hund sicher und artgerecht im Fahrzeug transportieren können.

Die passenden Transportsysteme für den Hund

Da es sich bei Hunden um Rudeltiere handelt, fühlen Sie sich in Gegenwart ihrer Bezugspersonen besonders wohl. Im Großen und Ganzen gibt es eigentlich nichts dagegen einzuwenden, den vierbeinigen Freund auf einer Autoreise mitzunehmen, zumal das Auto als eines der rücksichtsvollsten Verkehrsmittel für Hunde gilt. Laut einer aktuellen Studie sichern jedoch mehr als 21 Prozent aller Hundebesitzer ihre vierbeinigen Freunde im Auto nicht ab. Falls es dann zu einem Unfall kommt, wird der Hund zu einem Wurfgeschoss, was schwerwiegende Folgen nach sich ziehen kann. Genau aus diesem Grund sollte der Hund im Auto stets sicher und regelrecht transportiert werden. Hierbei gilt es zwei wichtige Punkte zu beachten. Der wichtigste Punkt bezieht sich auf die Tatsache, dass der Hund nicht zum Geschoss wird. Beim zweiten Punkt geht es darum, dass der Hund während der Autofahrt nicht selber verletzt wird. Als Empfehlung kommen folgende drei Sicherheitssysteme in Frage:

- Kofferraumabtrennung durch Gitter
- die passende Hundebox
- Absicherung mit Gurt

Die Absicherung mit Gurt eignet sich eher für kleinere und leichtere Hunde, während die anderen zwei Absicherungssysteme für Hunde jeder Größe optimal geeignet sind.



Kofferraumabtrennung durch Gitter

Heutzutage sind unterschiedliche Systeme erhältlich, mit denen sich der Kofferraum zum Passagierraum abtrennen lässt, sodass der Hund bei einem Unfall optimal geschützt ist und auch den Fahrer während der Autofahrt nicht stört. Hierzu gehören Gitter und Netze, die eigens zu diesem Zweck entwickelt werden. So lassen sich mit stabilen Begrenzungsgittern Verletzungen bei Insassen im Fall eines Unfalls effektiv verhindern. Hierbei sollte jedoch die Größe des Kofferraums beachtet werden, da es bei sehr voluminösen Kofferräumen vorkommen kann, dass der Hund im Fall eines Aufpralls herumgeschleudert wird. Bei der Anschaffung eines Gittersystems sollten Sie lieber auf dünne und unstabile Lösungen verzichten. Im Handel sind hochwertige Trenngitter wie beispielsweise von Kleinmetall erhältlich, die jeweils auf die Anforderungen des jeweiligen Pkw-Modells angepasst sind. Diese Lösungen nutzen die Befestigungsmöglichkeiten, die bereits im Innenraum vorhanden sind, und bieten somit eine äußerst stabile Fixierung. Ein weiterer Vorteil dieser Systeme ist, dass sie sich schnell und einfach einbauen lassen, sodass man sich teure Werkstattkosten sparen kann.

Transportboxen für den Kofferraum

Spezielle Hundeboxen , die im Kofferraum des Autos montiert werden, bieten zahlreiche Vorteile. Zum einen kann der Hund den Fahrer während der Fahrt nicht stören, zum anderen können die Tiere im Fall eines Unfalls die Rettungskräfte nicht bei den Rettungsmaßnahmen behindern. Damit Ihr Vierbeiner während der Autofahrt nicht nervös ist, sollten Sie ihn zuerst an die Box gewöhnen. Je nach Hund kann dieser Prozess unterschiedlich lange dauern. Damit die Autobox auch richtig funktioniert, muss diese unbedingt korrekt gesichert werden. Hierbei gilt es zu beachten, dass insbesondere größere und schwerere Boxen oft schwer handzuhaben sind. Generell sollten Sie auf die Anschaffung sogenannter "Softboxen" verzichten, da diese in vielen Fällen mehr Probleme verursachen als sie lösen. Beim Kauf einer passenden Hundebox sollten folgende Kriterien beachtet werden:

- Die Hundebox sollte genau so viel Raum bieten, damit der Vierbeiner darin bequem liegen und sitzen kann.
- Die Transportbox sollte so konstruiert sein, dass eine ausreichende Luftzirkulation gewährleistet ist.
- Transportboxen, die an der Rückseite mit einer Not- bzw. Fluchttür versehen sind, sind insbesondere bei Vans und Kombifahrzeugen sinnvoll, da so im Fall eines Unfalls der Hund in den Innenraum des Fahrzeugs gelangen kann.

Obwohl Hundeboxen zahlreiche Vorteile mit sich bringen, gibt es auch einige Nachteile. Ein wesentlicher Nachteil einer Transportbox für Hunde besteht darin, dass diese viel Platz im Kofferraum einnimmt und zudem auch vom Gewicht her ziemlich schwer sein kann.

Fotos: 
pixabay
Mehr zum Thema