Nationalpark Berchtesgaden | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Nationalpark Berchtesgaden

Im Nationalpark Berchtesgaden leben über 200 Tierarten. Zu den größten unter ihnen zählen Rotwild, Gämsen und Alpensteinböcke. Letztere wurden erst in den 1930ern angesiedelt.
 
Nationalpark Berchtesgaden, Foto © Nationalpark Berchtesgaden © Pressebild Nationalpark Berchtesgaden
Einige Kühe auf der Weide, im Hintergrund die Watzmannostwand.

Steckbrief

  • Lage: Bayern
  • Größe: 210 km²
  • Landschaft: Hochgebirge
  • Tiere: Steinbock, Schneehase, Steinadler
  • Besonderheiten: Königssee, Watzmann, Wimbachgrieß

Tiere

Im Nationalpark Berchtesgaden leben über 200 Tierarten. Zu den größten unter ihnen zählen Rotwild, Gämsen und Alpensteinböcke. Letztere wurden erst in den 1930ern angesiedelt. Zu den kleineren Säugetieren gehören Murmeltiere und Schneehasen. Unter den Vögeln ist der Steinadler der Imposanteste. Er hat eine Flügelspannweite von 2 m. Außerdem gibt es noch Birkenhühner, Auerhühner und viele weitere Vogelarten. Von den im Park lebenden Reptilien- und Amphibienarten sind einige stark bedroht. Darunter der Feuersalamander, die Ringelnatter und die Gelbbauchunke.

Attraktionen

Der Nationalpark liegt in den Berchtesgadener Alpen. Seine höchste Erhebung ist der sagenumwobene Watzman mit seinen 2.713 m. Dieses Bergmassiv bildet eine eindrucksvolle Kulisse für den Nationalpark. Zwischen dem Watzmann und dem Hochkalter, einem weitern Berg, liegt der Wimbachgrieß, ein Tal, das durch den Einsturz eines Gewölbes entstanden sein soll. Die größte Attraktion des Parks ist jedoch der atemberaubende Königssee. Dank ihm wurde der Nationalpark in erster Linie gegründet. Auf über 5 km² erstreckt er sich mit einzigartiger Schönheit, umgeben von hohen Bergen. Neben dem Königssee gibt es im Park noch viele weiter Seen. Darunter auch den Funtensee, an dem im Winter regelmäßig die tiefsten Temperaturen Deutschlands gemessen werden.

Aktivitäten

Es ist nicht möglich mit dem Auto in den Nationalpark zu fahren, eine Alternative ist der Alm-Erlebnis-Bus, der durch Teile des Parks fährt. Wer lieber sportlich unterwegs ist, kann das Gebiet mit dem Rad oder zu Fuß erkunden. Es gibt 6 Radrouten und unzählige Wanderwege durch die Natur. Die Nationalparkverwaltung bietet zudem ein Wanderprogramm mit vielen verschiedenen, kostenlosen Führungen an. Außerdem gibt es Exkursionen zu ausgewählten Themen. So kann man sich unter professioneller Anleitung beispielsweise auf die Suche nach Steinadlern oder Murmeltieren begeben. Diese Exkursionen sind allerdings nicht mehr kostenlos. Viele der Führungen und Exkursionen sind behindertengerecht. Für Kinder werden besondere Programme und ein Natur-Erlebnisgelände angeboten. Außerdem kann man im Park Drachen- und Gleitschirmfliegen, mit dem Schiff auf dem Königssee fahren oder ein Salzbergwerk besuchen. Im Winter kann man die Berge auch mit Skiern besteigen.

Anreise

Mit Bus und Bahn: Erste Anlaufstelle ist der Bahnhof Berchtesgaden. Von dort fahren die Busse des RVO (Regionalverkehr Oberbayern) regelmäßig zu verschiedenen Stellen des Nationalparks.

Unterkunft und Verpflegung

In Berchtesgaden gibt es zahlreiche Unterkünfte in Form von Hotels und Ferienhäusern. Als billigere Variante stehen auch Jugendherbergen zur Verfügung. Außerdem hat Berchtesgaden gute Einkaufsmöglichkeiten sowie eine Vielzahl an Gaststätten. Im Nationalpark gibt es Berghütten und Gaststätten in denen man übernachten und etwas zu Essen bekommen kann.

Kontakt

Nationalpark Berchtesgaden
83571 Berchtesgaden
E-Mail: poststelle@npv-bgd.bayern.de
Tel.: 08652 / 96860
Internet: www.nationalpark-berchtesgaden.bayern.de

Öffnungszeiten: ganzjährig; manche Informationsstellen im Winter geschlossen
Eintritt: frei
Behindertengerecht: ja
Hunde: erlaubt; Leinenzwang

(Alexandra Frankh)
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren