Nationalpark Jasmund | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Nationalpark Jasmund

Der kleinste Nationalpark Deutschlands ist Heimat für zahlreiche Arten von Schalenwild, darunter Damhirsche, Rothirsche, Rotwild und Schwarzwild. Im Park leben auch viele Vogelarten, beispielsweise die Mehlschwalbe.
 
Nationalpark Jasmund © pixabay.com/PublicDomainImages (CC0 Public Domain)
Hirsche sind im Nationalpark Jasmund zahlreich vertreten.

Steckbrief

  • Lage: Mecklenburg-Vorpommern
  • Größe: 30,5 Quadratkilometer
  • Landschaft: Buchenwald, Küste
  • Tiere: Damhirsch, Eisvogel, Seeadler
  • Besonderheiten: Kreidefelsen

Tiere

Der kleinste Nationalpark Deutschlands ist Heimat für zahlreiche Arten von Schalenwild. Darunter Damhirsche, Rothirsche, Rotwild und Schwarzwild. Des Weiteren leben viele Vogelarten im Park. So wie die Mehlschwalbe, die in den Kreidekliffs nistet, der Eisvogel, der Kranich und der eindrucksvolle Seeadler. Zudem gibt es über 1.000 Käferarten im Nationalpark Jasmund. Aus den Reihen der Reptilien- und Amphibien sind Kreuzottern, Ringelnattern, Rotbauchunken, Wasserfrösche und Springfrösche vorzufinden.

Attraktionen

Die größte Attraktion des Nationalparks Jasmund auf der Insel Rügen ist die Küstenlinie mit ihren Kreidefelsen. Diese weißen Felsen werden um die 100 m hoch. Der berühmteste Kreidefels ist der 118 m hohe Königstuhl. Eine Sage erzählt davon, wie der Berg zu seinem Namen kam: In alter Zeit soll derjenige zum König gekrönt worden sein, der den Kreidefelsen am schnellsten erklimme konnte und sich auf den oben bereit gestellten Stuhl setze. Am Königstuhl kann man über eine Treppe zum Strand gelangen. Man sollte jedoch bedenken, dass man die 412 Stufen auch wieder hinaufklettern muss. Als weitere Attraktion befindet sich in der Nähe des Königstuhls ein Hügelgrab aus der Bronzezeit. Weitere bekannte Kreidefelsen sind die Wissower Klinken und die Große Stubbenkammer.

Aktivitäten

Für alle, die nicht nur gemütlich durch den Nationalpark wandern wollen, bietet das Nationalparkzentrum Königsstuhl jede Menge Aktivitäten. Audiogeführte Erlebnisausstellungen, die Besucher über verschiedene Bereiche des Parks informiert, sind nur ein Highlight. Für die Kleinsten gibt es gesonderte, kindergerechte Versionen dieser Erlebnisausstellungen. Ein Multivisionskino zeigt zudem Eindrücke aus dem Nationalpark. In einem kleinen, 15minütigen Film kann man sich einen Überblick über den Nationalpark verschaffen. Das Besucherzentrum wird von ca. 28.000 m² Naturerlebnisgelände umgeben. Dort können die Jüngsten sich auf Schaukeln und im Kletterwald austoben während die Älteren Stockbrot backen, Kurztouren unternehmen oder versuchen Caspar David Friedrichs berühmtes Gemälde „Kreidefelsen auf Rügen“ in eigener Interpretation nachzuzeichnen. Der Nationalpark Jasmund selbst bietet zudem jede Menge geführter Wanderungen an. Hier kann man den Wald erkunden oder den Königsstuhl und die Wissower Klinken entdecken. Diese Führungen sind kostenlos. Auch Kinder kommen nicht zu kurz. Besonders für Schulklassen werden spezielle Erlebniswanderungen angeboten.

Anreise

Mit Bus und Bahn:
Um zum Nationalparkzentrum Königsstuhl zu gelangen fährt man mit der Bahn zum Bahnhof Sassnitz. Von dort fahren regelmäßig Busse des RPNV (Rügener Personennahverkehr) zum Besucherzentrum.

Unterkunft und Verpflegung

Rügen ist ein beliebtes Reiseziel und bietet somit jede Menge Unterkünfte in Form von Hotels, Ferienwohnungen und Bauernhöfen. Auch die Stadt Sassnitz, von der es nicht mehr weit zum Zentrum des Nationalparks ist, bietet jede Menge Übernachtungsmöglichkeiten. In der Altstadt befinden sich zudem Geschäfte und Restaurants. Auch das Nationalparkzentrum Königsstuhl verfügt über ein Bistro.

Kontakt

Nationalpark Jasmund,18546 Sassnitz
E-Mail:  poststelle@npa-vp.mvnet.de
Tel.: 038392 / 661766
Internet: www.nationalpark-jasmund.de

Öffnungszeiten: ganzjährig; keine Führungen im Winter
Eintritt: frei; €6 Person für Besucherzentrum und Blick auf den Königsstuhl
Behindertengerecht: teilweise; Aussichtsplattform Königsstuhl nicht zugänglich
Hunde: erlaubt; Leinenzwang

(Alexandra Frankh)
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren