Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

Der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft vereint viele eindrucksvolle Landschaftsformen. Wälder liegen direkt neben Kliffs, Stränden, Dünen und Bodden. Bodden sind von der Ostsee abgetrennte, kleine Lagunen.
 
Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft © pixabay.com/PublicDomainImages (CC0 Public Domain)
Mit etwas Glück sehen Sie Fischotter im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft.

Steckbrief

  • Lage: Mecklenburg-Vorpommern
  • Größe: 805 km²      
  • Landschaft: Meer, Küsten, Heiden
  • Tiere: Wildschwein, Mufflon, Kranich
  • Besonderheiten: Windwatte

Tiere

Zu den größten Säugetieren im Nationalpark gehören Wildschweine und Rehe. Sie kommen überall im Park vor. Aber auch Damhirsche und Rothirsche sind dort heimisch. Auf der Insel Hiddensee gibt es zudem um die 30 Mufflons, aus Korsika und Sardinien eingebürgerte Wildschafe. Die Boddengewässer des Nationalparks sind ein wichtiges Überwinterungsgebiet für zahlreiche Wasservögel. So findet man hier unter anderem Stockenten, Singschwäne, Seeadler, Watvögel und Kraniche. Unter den Amphibien und Reptilien des Parks sind Laubfrösche, Blindschleichen und Kreuzottern.

Attraktionen

Der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft vereint viele eindrucksvolle Landschaftsformen. Wälder liegen direkt neben Kliffs, Stränden, Dünen und Bodden. Bodden sind von der Ostsee abgetrennte, kleine Lagunen. Eine Besonderheit dieser Region sind die Windwatte. Anders als das Wattenmeer der Nordsee werden die Watte nicht von Ebbe und Flut sondern, wie der Name schon sagt, vom Wind beeinflusst. Starke Winde drücken das flache Wasser der Bodden in die Ostsee hinaus. Das Wasser kehrt erst wieder zurück, wenn der Wind sich dreht. Die Windwatte bieten viel Nahrung und locken damit riesige Vogelscharen an. Vor allem für di Kraniche sind diese Watte ein wichtiger Rastplatz.

Aktivitäten

Die Arche in Darß ist das zentrale Besucherinformationszentrum des Nationalparks. Dort werden in Ausstellungen die verschiedenen Lebensräume des Parks vorgestellt, in einem Film kann man den Nationalpark aus der Vogelperspektive erkunden und es gibt einen Ruheraum, in dem man sich Hörspiele, Texte und Musik anhören kann. Im Nationalpark selbst gibt es noch weitere kleinere Informationsstellen. Zudem findet man dort jede Menge Wandermöglichkeiten. Auf ausgewiesen Wegen kann man entweder alleine oder mit einer Führung zwischen Dünen am Strand entlang wandern. Alternativ kann man eine Bootstour durch die Bodden machen oder die Natur des Nationalparks von einem der Aussichtspunkte genießen.

Anreise

Mit Bus und Bahn:
Der Nationalpark kann an vielen verschiedenen Stellen vom Festland oder den Inseln Rügen und Hiddensee betreten werden. Um zum Besucherzentrum in Darß zu gelangen fährt man mit dem Zug zum Bahnhof Riebnitz-Damgarten West. Dieser Bahnhof wird regelmäßig aus Hamburg, Rostock und Stralsund angefahren. Vom Bahnhof aus fährt man mit dem Bus 210 weiter nach Darß.

Unterkunft und Verpflegung

Ferienhäuser, Appartements, Hotels und Pensionen findet man über all im und um den Nationalpark in kleinen Städten wie zum Beispiel Zingst und Born. Auch auf den Inseln Hiddensee, beispielsweise in Neuendorf,  und Rügen, beispielsweise in Schaprode, gibt es viele Übernachtungsmöglichkeiten. Zudem gibt es jede Menge Zeltplätze, unter anderem auch in den schon genannten Städten.

Kontakt

Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft
18375 Born
Email: poststelle@npa-vp.mvnet.de
Tel.: 038234 / 502 0
Internet: www.nationalpark-vorpommersche-boddenlandschaft.de

Öffnungszeiten: ganzjährig
Eintritt: frei
Behindertengerecht: ja
Hunde: erlaubt; Leinenzwang

(Alexandra Frankh)
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren