Yosemite Nationalpark | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Yosemite Nationalpark

Der Yosemite Nationalpark beherbergt viele verschiedene Lebensräume. Deshalb ist er Heimat für mehr als 250 Arten von Wirbeltieren. In den Waldgebieten leben amerikanische Schwarzbären, Maultierhirsche, Graufüchse und Rotluchse.
 
Yosemite Nationalpark © pixabay.com/Unsplash (CC0 Public Domain)
Dank vieler verschiedener Lebensräume ist der Yosemite Nationalpark Heimat für über 250 Arten von Wirbeltieren.

Steckbrief

  • Lage: USA
  • Größe: 3.081 km²
  • Landschaft: Berge, Wälder
  • Tiere: Schwarzbär, Rotluchs, Habicht, Dickhornschaf
  • Besonderheiten: Riesenmammutbäume, Wasserfälle
  • Klima: warme, trockene Sommer; kalte, feuchte Winter

Tiere

Dank vieler verschiedener Lebensräume ist der Yosemite Nationalpark Heimat für über 250 Arten von Wirbeltieren. In den Waldgebieten leben amerikanische Schwarzbären, Maultierhirsche. Graufüchse und Rotluchse. Außerdem gibt es dort viele Arten von Fledermäusen. Neben diesen Säugetieren findet man dort unter anderem auch Weißkopfspechte und Königsnattern. In den höheren, baumarmen Lagen fühlen sich Marder, Goldmantel-Ziesel und Habichte wohl. Dickhornschafe sind in der baumlosen, alpinen Zone vorzufinden.

Attraktionen

Der größte Anziehungspunkt für Touristen ist das Yosemite Valley. In diesem Gebiet schaffen eindrucksvolle Wasserfälle, hohe Klippen, ungewöhnliche Felsformationen und weite Wiesen eine einzigartige Atmosphäre. Dort fällt auch das Wasser des Yosemite Falls, des größten Wasserfalls der USA, 800m in die Tiefe. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Mariposa Grove mit ihren riesigen Mammutbäumen. Diese Bäume werden bis zu 3000 Jahre alt und bis zu 80 m hoch. Sie sind die größten Organismen der Welt. Eine atemberaubende Aussicht bietet der Glacier Point. Von dort kann man das Yosemite Valley und Teile der Sierra Nevada überblicken. Für Besucher, die die Natur lieber ohne Touristenmassen genießen bietet das Hetch Hetchy Valley eine weniger bekannte aber nicht weniger schöne Alternative zum Yosemite Valley.

Aktivitäten

Durch den Nationalpark laufen viele Straßen, so dass man die Natur bequem vom Auto aus beobachten kann. Für Radfahrer bietet der Park ebenfalls eine Reihe an befestigten Wegen. Wer der Natur ganz nahe sein und die Wildnis erkunden möchte macht sich zu Fuß auf Entdeckungsreise. Im Park gibt es Wandermöglichkeiten jeder Form und Länge. Eine Reittour ist eine ganz besondere Art den Nationalpark zu erleben. Zudem werden viele Wassersportarten wie Fischen und Wildwasser-Rafting geboten. Auch im Winter kann man sportlich aktiv sein. Das Badger Pass Skigebiet ist das älteste in Kalifornien. Dort kann man sich die Ausrüstung für Ski- und Snowboardabendteuer auch ausleihen. Von Frühling bis Herbst bietet das „Yosemite Art and Education Center“ zudem kostenlose Zeichenkurse. So kann jeder Besucher versuchen die Schönheit der Natur auf persönliche Weise festzuhalten.

Anreise

Es befinden sich zwei kleinere internationale Flughäfen in der Nähe des Yosemite Nationalparks, in Fresno und Modesto. Meist sind die Flüge zum etwas weiter entfernten, jedoch größeren Flughafen in San Francisco preiswerter. Von den Flughäfen kommt man per Bus oder PKW zum Nationalpark. Im Park selbst gibt es Shuttleservices zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten.

Unterkunft und Verpflegung

Unterkünfte im Nationalpark reichen von einfachen Zelten und Hütten bis zu luxuriösen Hotels. Besonders beliebt ist das Übernachten auf Campingplätzen. Manche von diesen können im Voraus gebucht werden. Wer in der Wildnis wandern gehen und dort auch über Nacht bleiben will muss sich eine kostenlose Erlaubnis einholen, da die Anzahl an Wanderern in diesen Gegenden beschränkt ist. Einkaufsmöglichkeiten gibt es im Yosemite Valley und in der Nähe vieler Hotels und Campingplätze.

Kontakt

Yosemite National Park
USA (California)
E-Mail: yose_web_manager@nps.gov
Tel.: (+1) 209 / 372 02 00.
Internet: www.nps.gov/yose

Öffnungszeiten: ganzjährig; manche Straßen im Winter gesperrt
Eintritt: Variiert, je nachdem ob zu Fuß, mit Motorrad oder Auto
Behindertengerecht: ja
Hunde: auf Straßen und vielen Campingplätzen erlaubt; Leinenzwang

(Alexandra Frankh)
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren