Worauf sollte man bei der Haustieranschaffung achten? | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Worauf sollte man bei der Haustieranschaffung achten?

Hier einige nützliche Tipps.
 
© Amandad/pixabay.com

Ein eigenes Haustier ist für viele Menschen ein Herzenswunsch und oftmals eine Erfüllung für diejenigen, die diesen Traum wahr gemacht haben. Laut einer Statistik des Zentralverbandes Zoologischer Fachbetriebe e.V. lebten in Deutschland im Jahr 2013 ca. 11,5 Millionen Katzen, 6,9 Millionen Hunde, 6,1 Millionen Kleintiere und 3,4 Millionen Ziervögel als Haustiere. Dies zeigt sehr deutlich, wie beliebt Haustiere hierzulande sind. Doch sollte sich wirklich jeder Mensch ein Haustier anschaffen? Welche Haustiere sind für wen geeignet und was sollte vorher bedacht werden? Genau auf diese Fragen soll unser Ratgeber nun etwas genauer eingehen.

Vor der Entscheidung Wünsche und Realität in Einklang bringen

Wenn wir an ein Haustier denken, gehen uns meistens eher Szenen von süßen und treuen Begleitern durch den Kopf, die unser Leben bereichern. Diese Gedanken überlagern oftmals die Verpflichtungen, die Verantwortung und auch die Kosten, die die Haltung eines Haustiers mit sich bringt. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich vorher Gedanken um folgende Aspekte zu machen:

1.    Wie viel Zeit kann ich für mein Haustier aufbringen?
2.    Welche genauen Aufgaben umfasst die Pflege?
3.    Ist eine artgerechte Haltung in meiner Wohnsituation machbar?
4.    Ist das Haustier mit den Kindern vereinbar?
5.    Welche fixen Kosten kommen monatlich auf mich zu?
6.    Welche Anschaffungskosten muss ich einkalkulieren?

Wer sich für eine bestimmte Tierart sehr begeistert, sollte sich also entsprechend über Pflegebedarf, Zeitaufwand, Haltung und Kosten für Pflege und Verpflegung informieren. Hier können durchaus große Unterschiede bestehen, denn während 2 Katzen sich beispielsweise auch sehr lang miteinander beschäftigen können, fordert ein Hund viel mehr Aufmerksamkeit und braucht mehrmals täglich Spaziergänge im Freien. Sollten die eigenen Wünsche und Vorstellungen mit dem eigenen Umfeld, der Kostensituation und auch dem Zeitbudget vereinbar sein, steht einer Anschaffung nichts im Wege.

Kosten eines Haustiers – ein kleiner Überblick

Die Frage nach den Kosten eines Haustiers ist gerade dann besonders wichtig, wenn der potenzielle Tierhalter eventuell auch noch für eine Familie mit Kindern zu sorgen hat. In einem solchen Fall ist es sehr wichtig, das eigene Budget genau zu prüfen und die Kosten gegenzurechnen. Für die Führung einer Haushaltsrechnung lassen sich beispielsweise Software-Lösungen von Lexware nutzen, um so zu erkennen, ob gerade die Anschaffung eines größeren Haustiers durch das Budget abgedeckt werden kann.

Bei den Kosten eines Haustieres ist zwischen 3 wichtigen Punkten zu unterscheiden:

1.    Die reinen Anschaffungskosten
2.    Die einmaligen Kosten für eine Grundausstattung
3.    Die laufenden Kosten für Futter, Arztbesuche und ähnliches

In der folgenden Tabelle sollen beliebte Haustierarten in Bezug auf diese 3 Kostenarten verglichen werden:
 
  Katze Hund Vogel Kleintiere und Nager
Anschaffungskosten hoch (Rassekatze für mehrere hundert Euro) bis sehr niedrig (kostenloses Katzenbaby von Mischlingskatzen) sehr hoch (Rassehunde mit Ahnentafel für bis zu 1.500 Euro) bis sehr niedrig (älterer Hund aus dem Tierheim) je nach Vogelart von hoch (Beos für mehrere hundert Euro) bis niedrig im Normalfall recht niedrig (10-50 Euro)
Grundausstattung mittel (Katzenklo, Pflegeutensilien, Kratzbaum, Spielzeug, Transportbox) niedrig bis mittel (Schlafkorb oder Hundehütte (dann hoch), Leine, evtl. Maulkorb, Spielzeug mittel bis hoch (geeigneter Käfig (!!), Spielgeräte,) mittel bis hoch (geeigneter Käfig, Spielgeräte, Häuschen)
Laufende Kosten mittel (Impfungen und Tierarztkosten, Futter) mittel bis hoch (Impfungen und Tierarztkosten, Versicherung, Futter) gering bis mittel (Futter, geringe Arztkosten) gering bis mittel (Futter, eher geringe Arztkosten)

Welche Haustiere eignen sich in einem Haushalt mit Kindern?

Grundsätzlich sind nahezu alle Haustiere auch in einem Haushalt mit Kindern zu halten, jedoch sind bei potenziell gefährlichen Tierarten zumindest Bedenken angebracht. Da Kinder zudem mit den Tieren spielen möchten, eignen sich frei laufende Tiere wie Katzen oder Hunde grundsätzlich sehr gut. Die Vierbeiner werden zu einem Teil der Familie und sind oftmals sogar erpicht darauf, mit den Kleinen herumzutollen. Nagetiere und andere Kleintiere können immer noch gestreichelt werden, was für Kinder ebenfalls sehr schön ist. Vögel und auch Fische sind laut tierwiki.com hingegen eher Haustiere zum Beobachten. Darüber hinaus sollten natürlich auch noch folgende Aspekte bei der Anschaffung eines Haustiers in einem Kinderhaushalt beachtet werden:
 
  • Liegen eventuell Tierhaar- oder Federallergien bei den Kindern oder den Eltern vor?
  • Ist auch für die größeren Haustiere genug Platz in der Wohnung?
  • Können die Kleinen sich für eine bestimmte Haustierart besonders begeistern?
  • Es sollte gerade bei Hunden und Katzen ein Tier mit einem entsprechenden Gemüt und Charakter angeschafft werden.
     
Tiere brauchen Zuneigung und Aufmerksamkeit

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Anschaffung eines Haustiers besteht in der Frage, ob der neue Tierhalter dem Tier ein schönes Heim bieten kann. Viele Haustiere brauchen Zuwendung und Aufmerksamkeit. Sie sollten im besten Fall wie Familienmitglieder behandelt werden. Dazu gehören eindeutig mehr als nur das Füttern sowie die grundlegende Pflege. Viele Hunde und auch Katzen sind verspielt und fordern Frauchen und Herrchen nicht selten heraus. Darüber hinaus brauchen auch Tiere Liebe und das Gefühl, geborgen zu sein. Vögel, Kleintiere und im weiteren Sinne auch Katzen benötigen zudem den Kontakt zu Artgenossen. Aus diesem Grund wird heute gerade bei Ziervögeln dringend empfohlen, diese immer mindestens zu zweit zu halten. Eine Katze kann durchaus allein gehalten werden, es schadet aber nicht, ihr die Möglichkeit von freien Streifzügen durch die Nachbarschaft zur Verfügung zu stellen. Hunde sind zwar diesbezüglich etwas pflegeleichter, brauchen dafür aber deutlich mehr Aufmerksamkeit.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:
  • Haustierhaltung ist mehr als Füttern und notwendige Pflege
  • Spielzeiten sind gerade für Hunde und Katzen sehr wichtig
  • Haustiere müssen sich geborgen fühlen
  • Ziervögel niemals allein halten
  • Wohnungskatzen sollten ebenfalls Artgenossen erhalten
  • Streunende Katzen können auch allein gehalten werden
  • Hunde fordern besonders viel Aufmerksamkeit vom Herrchen

Fazit
Wer sich für ein Haustier entscheidet, sich vorher gut über die Anforderungen sowie die artgerechte Haltung informiert und alle wichtigen Faktoren einkalkuliert, wird sein Leben sowie das der Haustiere enorm bereichern können. Werden die treuen, tierischen Freunde nämlich geliebt, geben sie ebenso viel zurück. Sie gehören zur Familie und sorgen sicherlich für viele schöne und auch lustige Momente.
 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren