Verbrauchertipps

Mitdenken und informieren

Hier erfahren Sie wie Sie im Sinne des Tierschutzes einkaufen und verreisen können, welche Läden, Hersteller und Vertriebsfirmen sich an die Richtlinien des Deutschen Tierschutzbundes halten und welche Warenhäuser Pelzfreie Produkte anbieten.

Auch wenn jetzt Alternativen zu Tierversuchen Pflicht werden, ist ein Ende der Tierversuche für Kosmetik-Produkte noch lange nicht in Sicht. Nur das Tierschutz-Label garantiert: Frei von Leid. weiter >

Die nachfolgend genannten Kosmetikhersteller haben die Richtlinien des Deutschen Tierschutzbundes in vollem Umfang erfüllt. weiter >

Anzeige

Die nachfolgenden Läden und Vertriebsfirmen bieten ausschließlich Kosmetika von Herstellerfirmen an, die in der Kosmetik-Positivliste des Deutschen Tierschutzbundes verzeichnet sind. weiter >

Durch die Überfischung der Meere sind die Bestände der meisten Fischarten bedroht. Besonders die beliebten Speisefische, zu denen Lachs, Kabeljau und Thunfisch zählen, sind durch zu hohe Fangquoten und illegale Fangflotten stark dezimiert. weiter >

Durch Ihre Lebensführung, Ihre Aktivitäten und Ihre Kaufentscheidung können Sie Tag für Tag Tieren helfen. Sie haben die Wahl, ob Tiere auch für Sie in quälerischen Haltungssystemen dahinvegetieren müssen oder artgerecht leben können. weiter >

Auch dann, wenn Sie nicht ganz auf Fleisch verzichten wollen, können Sie als Verbraucher mit Ihrer Kaufentscheidung dazu beitragen, dass landwirtschaftlich genutzte Tiere besser gehalten werden. weiter >

Wenn Sie gerne backen, können Sie etwas für den Tierschutz tun, indem Sie Produkte verwenden, die aus artgerechter Tierhaltung stammen. weiter >

Die Artenschutzorganisation Pro Wildlife gibt Tipps, wie Urlauber die „Regenwälder der Meere" erhalten und ihre Bewohner schützen können – ob im Pauschalurlaub auf Teneriffa oder beim Luxustrip nach Tahiti. weiter >