Verbrauchertipps für das bewusste Einkaufen | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Verbrauchertipps für das bewusste Einkaufen

Durch Ihre Lebensführung, Ihre Aktivitäten und Ihre Kaufentscheidung können Sie Tag für Tag Tieren helfen. Sie haben die Wahl, ob Tiere auch für Sie in quälerischen Haltungssystemen dahinvegetieren müssen oder artgerecht leben können.
 
© animals-digital.de
Bevorzugen Sie Produkte von Landwirten aus Ihrer Region.

Beim Einkauf

  • Kaufen Sie auf keinen Fall "Billigfleisch".
  • Bevorzugen Sie Produkte von Landwirten aus Ihrer Region.
  • Kaufen Sie keine Eier aus Käfighaltung, also "Kein Ei mit 3".
  • Kaufen Sie keine Gänse- oder Entenfettleberprodukte.
  • Boykottieren Sie den Kauf von Pelzartikeln jeglicher Art.
  • Fragen Sie beim Kauf von Wolle und Wollprodukten, ob diese aus Australien importiert wurden und von gequälten Schafen stammen. Kaufen Sie diese Waren nicht und boykottieren Sie Läden, die solche Artikel in ihrem Sortiment haben!

Im Alltag

  • Denken Sie daran, dass Sie durch ungesunde Lebensführung mit dazu beitragen, dass Tiere sterben müssen - für Medikamente, die Sie nur benötigen, um selbstverschuldete Krankheitssymptome zu beseitigen.
  • Die meisten Menschen verzehren zu viel Fleisch; dies ist mit gesundheitlichen Risiken wie Herz-, Kreislauf- und Ernährungskrankheiten verbunden. Wenn Sie seltener Fleisch essen und stattdessen ein wenig mehr Geld für Produkte aus artgerechter Tierhaltung ausgeben, tun Sie gleichzeitig etwas für Ihre Gesundheit.
  • Vermeiden Sie Fertigmischungen und Fertiggerichte.

Auf Reisen

  • Verzichten Sie auf Souvenirs, für die Tiere gequält oder ganze Tierarten an den Rand der Ausrottung gebracht werden.
  • Widerstehen Sie der Versuchung, ein hübsch anzusehendes, exotisches Tier zu erwerben, dem Sie keine artgerechte Unterbringung und Pflege bieten können. Nach dem Motto "Kein Urlaubsort, wo Vogelmord" kann jeder Tier- und Naturfreund mit der Geldbörse ein Zeichen für mehr Tier- und Naturschutz setzen.
  • Boykottieren Sie Norwegen und Japan als Urlaubsländer, so lange der tierquälerische Walfang dort nicht beendet ist.
  • Gehen Sie nicht zum Stierkampf oder zu anderen "Fiestas".
  • Verzichten Sie darauf, sich mit exotischen Tieren fotografieren zu lassen.

Wenn Sie sich ein Haustier anschaffen wollen

  • Gehen Sie in das nächste Tierheim. Überlegen Sie gemeinsam mit den Mitarbeitern, welches der Tiere, die dort auf einen neuen Besitzer warten, zu Ihnen und Ihren Lebensumständen passen könnte.
(Quelle: Deutscher Tierschutzbund)
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren