Urlaub mit Haustier: Länderbestimmungen für Mitteleuropa

Sie möchten Ihren Vierbeiner auch im Urlaub nicht missen und haben eine Reise nach Mitteleuropa geplant? Dann sollten Sie den folgenden Artikel aufmerksam lesen.
 
© animals-digital.de
Die EU-Verordnung 998/2003 über die Ein- und Ausfuhr von Heimtieren (Hunde, Katzen, Frettchen) gilt für alle EU-Länder:
Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien / Nordirland, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakische Republik, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Zypern Sie gilt nicht für Tiere, die Gegenstand eines Verkaufs oder einer Eigentumsübertragung darstellen - hierfür sind besondere Regeln für den Handel mit Tieren zu beachten. Heimtiere müssen zur eindeutigen Identifikation elektronisch gekennzeichnet sein (ISO-Norm 11784 oder 11785). Sollte der Chip diesen Normen nicht entsprechen, muss vom Tierhalter ein entsprechendes Lesegerät zur Verfügung gestellt werden. Heimtiere, die neu zu kennzeichnen sind, müssen zwingend mit einem Microchip (ISO-Norm 11784 entspricht HDX- oder FDX-B- Übertragung) ausgestattet werden. Erst nach der Kennzeichnung und der eindeutigen Identifikation des Tieres darf die für Reisen innerhalb der EU notwendige Tollwutimpfung erfolgen und im Heimtierausweis eingetragen werden. Der Heimtierausweis muss bei der Einreise mitgeführt werden. Er muss von einem Tierarzt ausgestellt sein. Daraus muss hervorgehen, dass in Übereinstimmung mit den Empfehlungen des Impfstoffherstellers eine gültige Tollwutimpfung des betreffenden Tieres – oder eine gültige Auffrischimpfung gegen Tollwut – mit einem inaktivierten Impfstoff (WHO-Norm) vorgenommen wurde. Die Einreise eines Heimtieres, das jünger als drei Monate und nicht geimpft ist, wird von den Mitgliedstaaten gestattet, sofern für dieses Tier ein Ausweis mitgeführt wird und es seit seiner Geburt an dem Ort gehalten wurde, an dem es geboren ist, ohne mit wild lebenden Tieren, die einer Infektion mit dem Tollwutvirus ausgesetzt gewesen sein könnten, in Kontakt gekommen zu sein, oder wenn es seine Mutter begleitet, von der es noch abhängig ist. Achtung: Manche Mitgliedsstaaten haben nationale Sonderregelungen! Bei der Einreise von Heimtieren aus den Drittländern Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, Schweiz und dem Vatikan in einen EU-Mitgliedsstaat gelten die Bestimmungen zum Tollwutschutz entsprechend der Ausfuhr aus einem EU-Mitgliedsstaat.

Allgemeine Empfehlungen:
Zecken und Mücken können in Mitteleuropa und in südlichen Ländern schwerwiegende Krankheiten wie z. B. Babesiose, Borreliose, Dirofilariose, Ehrlichiose, FSME oder Leishmaniose auf Tiere übertragen. Bitte beim Tierarzt erkundigen. Die Anzahl der Tiere die in Flugzeugkabinen mitreisen dürfen ist auf ca. zwei beschränkt. Diese dürfen nicht schwerer als fünf Kilo sein. Größere Tiere werden in Boxen im Transportraum untergebracht. Aufgrund der unterschiedlichen Regelungen der Fluggesellschaften sollten sie sich rechtzeitig informieren. Alle Formalitäten, soweit nicht genannt, erfragen Sie bitte beim Konsulat. Alle touristischen Informationen, Gebiets- und Ortsprospekte usw. gibt Ihnen das Fremdenverkehrsamt.

Für Deutschland gilt: Bitte denken Sie daran, dass Sie auch bei innerdeutschen Reisen in ein Tollwutsperrgebiet geraten können – das Tier sollte deshalb durch entsprechende Impfungen geschützt sein. Erkundigen Sie sich vorher in Ihrem Zielort danach.
Die Einfuhr von im Ausland erworbenen Hunden der Rassen American Staffordshire-Terrier, Bullterrier, Pitbull-Terrier, Staffordshire Bullterrier sowie deren Kreuzungen sind verboten. Darüber hinaus ist die Einfuhr weiterer Hunderassen je nach den Vorschriften des Bundeslandes, in dem der Hund gehalten werden soll, verboten.
Papageien und Sittiche – mit Ausnahme von Wellensittich und Nymphensittich – unterliegen besonderen Verboten des Artenschutzes und bedürfen somit einer artenschutzrechtlichen Genehmigung. Umfassende Auskunft zu gültigen Einreisebestimmungen erteilt das Bundesamt für Naturschutz, Konstantinstraße 110, D-53179 Bonn, Tel.: +49 (0)228 84910, Internet: www.bfn.de


BADEN-WÜRTTEMBERG
Tourismus-Marketing GmbH Baden-Württemberg
Esslinger Straße 8
D-70182 Stuttgart
Tel. +49 (0)711 238580
E-Mail: info@tourismus-bw.de
Internet: http://www.tourismus-bw.de

Internationale Bodensee Tourismus GmbH
Insel Mainau
D-78465 Konstanz,
Tel.: +49 (0)7531 909490
Fax: +49 (0)7531 909494
E-Mail: info@bodensee-tourismus.com
Internet: http://www.bodenseeferien.de

Schwarzwald Tourismus GmbH
D-79016 Freiburg i. Breisgau
Ludwigstraße 23
Tel.: +49 (0)761 2962276
Fax: +49 (0)761 2962270
E-Mail: mail@schwarzwald-tourist-info.de
Internet: http://www.schwarzwald-tourist-info.de


BAYERN
Bayern Tourismus Marketing GmbH
Leopoldstraße 146
D-80804 München
Tel.: +49 (0)89 2123970
E-Mail: tourismus@bayern.info
Internet: http://www.bayern.de

Tourismusverband München-Oberbayern e.V.
Bodenseestraße 113
D-81243 München
Tel.: +49 (0)89 8292180
Fax: +49 (0)89 82921828
E-Mail: touristinfo@oberbayern.de
Internet: http://www.oberbayern.de

Tourismusverband Allgäu/Bayerisch-Schwaben e.V.
Postfach 102529
D-86015 Augsburg
Tel.: +49 (0)821 33335
E-Mail: info@tvabs.de
Internet: http://www.allgaeu-bayerisch-schwaben.de


BERLIN
Berlin Tourismus Marketing GmbH
Am Karlsbad 11
D-10785 Berlin
Tel.: +49 (0)30 250025
Fax: +49 (0)30 25002424
E-Mail: information@btm.de oder reservation@btm.de
Internet: http://www.berlin-tourism.de


BRANDENBURG
TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH
Am Neuen Markt 1
D-14467 Potsdam
Hotline-Tel.: +49 (0)331 2004747
Tel. +49 (0)331, 298730
Fax +49 (0)331 2987373
E-Mail: tmb@reiseland-brandenburg.de
Internet: http://www.reiseland-brandenburg.de


BREMEN
Bremer Touristik-Zentrale
Findorffstraße 105
D-28215 Bremen
Tel.: +49 (0)180 5 101030 (€ 0,12/Min.)
Fax +49 (0)421 3080030
E-Mail: info@bremen-tourism.de
Internet: http://www.bremen-tourism.de


HAMBURG
Hamburg Tourismus GmbH
Steinstraße 7
D-20095 Hamburg
Tel.: +49 (0)40 30051300
Fax: +49 (0)40 30051333
E-Mail: info@hamburg-tourismus.de
Internet: http://www.hamburg-tourism.de


HESSEN
Hessen Touristik Service e.V.
Abraham-Lincoln-Straße 38–42
D-65189 Wiesbaden
Tel.: +49 (0)611 778800
Fax: +49 (0)611 7788040
E-Mail: info@hessen-tourismus.de
Internet: http://www.hessen-tourismus.de


MECKLENBURG-VORPOMMERN
Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e. V.
Platz der Freundschaft 1
D-18059 Rostock
Tel.: +49 (0)381 4030500
Fax: +49 (0)381 4030555
E-Mail: info@auf-nach-mv.de
Internet: http://www.auf-nach-mv.de


NIEDERSACHSEN
TourismusMarketing Niedersachsen GmbH
Theaterstraße 4-5
D-30159 Hannover
Tel.: +49 (0)511 2704880
Fax: +49 (0)511 27048888
E-Mail: info@tourismusniedersachsen.de
Internet: http://www.reiseland-niedersachsen.de

Verband die Nordsee
Tel. +49 (0)1805 202096 (€ 0,12/Min.)
Fax: +49 (0)1805 202097
E-Mail: info@die-nordsee.de
Internet: http://www.die-nordsee.de

Harzer Verkehrsverband e.V.
D-38646 Goslar
Marktstraße 45
Tel.: +49 (0)5321 34040
Fax: +49 (0)5321 340466
E-Mail: info@harzinfo.de
Internet: http://www.harzinfo.de


NORDRHEIN-WESTFALEN
Nordrhein-Westfalen Tourismus e.V.
Worringer Straße 22
D-50668 Köln
Tel.: +49 (0)221 179450
Fax: +49 (0)221 1794517
E-Mail: info@tnrw-tourismus.de
Internet: http://www.nrw-tourismus.de


RHEINLAND-PFALZ
Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH
Löhrstraße 103–105
D-56068 Koblenz
Tel.: +49 (0)261 915200
Fax: +49 (0)261 9152040
E-Mail: info@rlp-info.de
Internet: http://www.rlp-info.de


SAARLAND
Tourismus Zentrale Saarland GmbH
Franz-Josef-Röder- Straße 9
D-66119 Saarbrücken
Tel.: +49 (0)681 927200
Fax: +49 (0)681 9272040
E-Mail: info@tz-s.de
Internet: http://www.tourismus.saarland.de


SACHSEN
Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH
Bautzner Straße 45/47
D-01099 Dresden
Tel.: +49 (0)351 491700
Fax: +49 (0)351 4969306
E-Mail: info@sachsen-tour.de
Internet: http://www.sachsen-tour.de


SACHSEN-ANHALT
Landesmarketing Sachsen-Anhalt GmbH
Am Alten Theater 6
D-39104 Magdeburg
Tel.: +49 (0)180 5 372000
Fax: +49 (0) 391 5677081
E-Mail: info@lmg-sachsen-anhalt.de
Internet: http://www.lmg-sachsen-anhalt.de


SCHLESWIG-HOLSTEIN
Tourismusagentur Schleswig-Holstein GmbH
Walkerdamm 17
24103 Kiel
Tel.: +49 (0)431 6005840
Fax: +49 (0)431 6005844
E-Mail: tash@sht.de
Internet: http://www.sh-tourismus.de


THÜRINGEN
Thüringen Tourismus GmbH
Weimarische Straße 45
D-98099 Erfurt
Tel.: +49 (0)361 37420
Fax: +49 (0)361 3742388
E-Mail: service@thueringen-tourismus.de
Internet: http://www.thueringen-tourismus.de


ÖSTERREICH
Botschaft
Stauffenbergstr. 1
D-10785 Berlin
Tel.: +49 (0)30 202870
Fax: +49 (0)30 2290569
E-Mail: berlin-ob@bmaa.gv.at
Internet: http://www.oesterreichische-botschaft.de

Deutsche Vertretung vor Ort:
Botschaft
Metternichgasse 3
A-1030 Wien
Tel.: +43 1 71154
Fax: +43 1 7138366
Internet: http://www.wien.diplo.de


EU-Einreisebestimmungen siehe oben
Ergänzend gilt:
Maulkorb und Leine sind mitzuführen.
Heimtiere (z. B. Hunde, Katzen, Frettchen, tropische Zierfische, Nager etc.) sind nicht grenztierärztlich kontrollpflichtig.
Es dürfen max. fünf Tiere pro Person mitgeführt werden.
Für Hunde, Katzen und Frettchen gilt, wenn sie von Reisenden oder bei Wohnsitzverlegung mitgeführt werden (sofern die Tiere nicht an Dritte abgegeben werden): Bei Tieren die älter als 12 Wochen sind, ist dem österreichischen Zoll ein gültiger internationaler Impfpass vorzulegen. Impfung vor mindestens 30 Tagen und höchstens 12 Monaten. Aus dem Zeugnis müssen hervorgehen: Tag der Impfung, Name und Hersteller des Impfstoffs, Chargenbezeichnung, Name und Anschrift des Tierhalters, Beschreibung des Tieres nach Rasse, Geschlecht, Alter und Farbe.
Ohne gültigen Impfpass unterliegen Tiere im Reiseverkehr der grenztierärztlichen Kontrolle.
Eine erforderliche grenztierärztliche Kontrolle, aufgrund der Einfuhr in die EU-Mitgliedstaaten, ist an der ersten und für diese Tierart zugelassenen Grenzkontrollstelle an der EU-Außengrenze durchzuführen.
Für jedes Tier muss eine Bescheinigung, wie in der Entscheidung der Kommission 2004/203/EG festgelegt, mitgeführt werden.
Die vorgenannten Erleichterungen betreffen nur den Reiseverkehr unter der Voraussetzung, dass die Tiere nicht zur Weitergabe an Dritte bestimmt sind. Der Transport von Hunden und Katzen im Handelsverkehr unterliegt erweiterten Bestimmungen.
Weitere Auskünfte erteilt das Bundesministerium für Gesundheit und Frauen, Radetzkystrasse 2, 1030 Wien, Tel.: +43 1 711000, Fax: +43 1 7110014300, Internet: www.bmgf.gv.at


SCHWEIZ
Botschaft
Kirchstraße 13
D-10557 Berlin
Tel.: +49 (0)30 3904000
Fax: +49 (0)30 3911030

Schweiz Tourismus: Informationen und Prospektmaterial erhalten Sie über die kostenlose Rufnummer: 00800 10020030 (täglich, auch an Sonn- und Feiertagen von 8.00 bis 21.00 Uhr), Fax: 00800 10020031, E-Mail: info.de@switzerlandtourism.ch

Deutsche Vertretung vor Ort:
Botschaft
Willadingweg 83
CH-3006 Bern
Tel.: +41 31 3594111
Fax: +41 31 3594444
E-Mail: post@deutsche-botschaft.de
Internet: http://www.bern.diplo.de/

Generalkonsulat
28 C chemin du Petit-Saconnex
CH-1209 Genf
Tel.: +41 22 7301111
Fax: +41 22 7303043
E-Mail: mission.germany@ties.itu.int
Internet: http://www.genf.diplo.de

Einreisebestimmungen: Hunde und Katzen aus Ländern, die frei von urbaner Tollwut sind, dürfen ohne Bewilligung eingeführt werden (im Internet ist unter www.bvet.admin.ch eine Liste dieser Länder veröffentlicht), sie müssen allerdings vorschriftsmäßig gegen Tollwut geimpft sein (mindestens 30 Tage vor Einreise muss die Impfung erfolgt sein, sie darf nicht länger als 12 Monate zurückliegen. Nachweislich nachgeimpfte Tiere müssen die 30-tägige Wartefrist nicht einhalten). Unbegleitete Tiere oder bei mehr als drei eingeführten Tieren werden grenztierärztlich untersucht. Jungtiere unter drei Monaten, aus Ländern ohne urbane Tollwut, benötigen ein tierärztliches Gesundheitszeugnis, aus welchem auch das Alter des Tieres hervorgeht.
Bei Durchreise mit Bahn und Flugzeug, ohne Zwischenaufenthalt in der Schweiz, dürfen auch Hunde und Katzen – trotz fehlendem Tollwutimpfzeugnis – befördert werden. Dies gilt ebenso für Hunde und Katzen aus international anerkannten Ländern, welche eine Impfung gegen Tollwut nachweislich nicht zulassen.
Hunde und Katzen aus Ländern, mit urbaner Tollwut, dürfen nur mit Bewilligung des Bundesamtes für Veterinärwesen eingeführt werden. Diese Tiere müssen vorschriftsmäßig gegen Tollwut geimpft (Nachweis durch Impfzeugnis) und gekennzeichnet (durch Mikrochip oder Tätowierung) sein. Spätestens 30 Tage nach der Impfung und mehr als drei Monate vor der Einreise muss eine Blutprobe entnommen worden sein (die Titrierung neutralisierender Antikörper muss hierbei mindestens 0,5IE/ml betragen).
Da Jungtiere frühestens ab sieben Monaten diese Bedingung erfüllen (Tollwut-Impfungen die vor dem Alter von drei Monaten durchgeführt werden, werden nicht anerkannt), erfolgt bei der Einreise eine grenztierärztliche Untersuchung. Werden die Einfuhrbedingungen nicht erfüllt, erfolgt eine Zurückweisung der Tiere an der Grenze.
Spätestens drei Wochen vor der geplanten Einreise sind Gesuche um eine Einfuhrbewilligung schriftlich, per Post an das Bundesamt für Veterinärwesen, CH-3003 Bern, per Fax: 0041 (0)31 3238522 oder per E-Mail: import.export@bvet.admin.ch zu richten.
Die Einfuhr von Hunden mit kupierten Ohren und/oder kupierter Rute ist verboten (nicht bei vorübergehendem Aufenthalt, wie z. B. Ferien, Kurzaufenthalt und Umzugsgut) zurück
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren