Zoos & Tierparks

Deutsche Tierparks

Wie viele Tierarten sind in den Zoos in Dortmund, Dresden oder Halle anzutreffen? Welche Besonderheiten warten in den Zoologischen Gärten in Berlin, Frankfurt und Leipzig auf die Besucher? Von den Öffnungszeiten über die Eintrittspreise bis zu den Highlights für Kinder erfahren Sie hier alles.

Der Zoologische Garten Leipzig kann auf eine lange Geschichte und Vergangenheit zurückblicken. Doch er ist auch ein „Zoo der Zukunft", denn seit einigen Jahren werden immer wieder neue Bauprojekte in Angriff genommen. weiter >

Die Wilhelma in Stuttgart: Zoo, Botanischer Garten und historischer Park in einem. weiter >

Anzeige

Der Zoologische Garten Berlin wurde 1844 als erster Zoo Deutschlands eröffnet und gehört auch heute noch zu den schönsten Tiergärten weltweit, da er sie alle an Größe des Tierbestandes und Besucherbeliebtheit übertrifft. weiter >

Der zoologische Garten Frankfurt wurde bereits 1858 eröffnet und ist somit der zweitälteste Zoo in Deutschland. weiter >

Der Zoo Halle beherbergt traditionsgemäß als Bergtierpark hauptsächlich Bergtiere, wie Westkaukasische Steinböcke, Alpakas, Mufflons und Ziegen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Fauna Südamerikas, aus der Ameisenbären und viele mehr stammen. weiter >

Mit 4.237 Tieren gehört der Duisburger Zoo zu den größeren Zoos Deutschlands, aus denen er jedoch durch seine einmalige Lage besonders hervorsticht. Eine attraktive Landschaftsbrücke verbindet die zwei separaten Teile des Parks. weiter >

Der Zoo Dresden beherbergt ca. 2.000 Tiere, die hauptsächlich aus dem Raum Asiens stammen, wie zum Beispiel die Schneeleoparden, Löwen, Kleinkatzen und viele Huftiere. Er weist sieben große Bereiche auf, die jeweils unter einem anderen Motto stehen. weiter >

Auf einer Fläche von 28 Hektar beherbergt der Zoo Dortmund in einer Parkanlage mit uraltem Baumbestand und Tiergehegen über 1.500 Tiere aller Kontinente. Besonders stark repräsentiert wird die Fauna Südamerikas. weiter >