Zoologisch-Botanischer Garten Stuttgart

Die Wilhelma in Stuttgart: Zoo, Botanischer Garten und historischer Park in einem.
 
© Foto: Michael Schlüter
Foto: Michael Schlüter
Steckbrief:
  • Tierbestand: rund 9.000 Tiere in etwa 1.100 Arten
  • Größe: ca. 30 ha
  • Behindertengerecht: teilweise, Einschränkungen aufgrund historischer Bauten und topografischer Lage mit Steigungen , eigener Plan für Rollstuhlfahrer; Rollstühle gegen Gebühr ausleihbar
  • Hunde: bis auf Assistenzhunde nicht erlaubt
  • Anfahrtsmöglichkeiten: per PKW (Parkhaus vorhanden) oder S-Bahn und U-Bahn möglich
Adresse und Kontakt:

Wilhelma, Zoologisch-Botanischer Garten Stuttgart
Wilhelma 13, 70376 Stuttgart
E-Mail: info@wilhelma.de
Web: www.wilhelma.de

Öffnungszeiten:
    Die Wilhelma ist 365 Tage im Jahr geöffnet. Einlass täglich ab 08.15 Uhr, Einlass-Ende je nach Jahreszeit zwischen 16 und 18 Uhr. Die Besuchszeit endet bei Einbruch der Dunkelheit, auch im Sommer aber spätestens um 20 Uhr.Eintrittspreis:
      Erwachsene: 16 Euro
      Kinder (6 - 17 Jahre): 8 Euro
      Abweichungen im Wintertarif bzw. beim Abendtarif ab 16 Uhr:
      11 Euro für Erwachsene, 5,50 Euro Kinder
      Weitere Ermäßigungen: Gruppen, Familien, Nutzer öffentlicher VerkehrsmittelZooinfo:

      Die Existenz der Wilhelma geht auf König Wilhelm I. zurück, der die Wilhelma ab 1842 als privaten Königsgarten mit Badhaus und weiteren Gebäuden im maurischen Stil errichten ließ – was ihr an manchen Orten ein Flair wie aus 1001 Nacht beschert. Die Anlage befindet sich im Stuttgarter Ortsteil Bad Cannstatt und beherbergt heute auf rund 30 Hektar mehr als 9.000 Tiere in etwa 1.100 Arten sowie rund 7.000 Pflanzenarten und -sorten in historischen Gewächshäusern. Damit wird jeder Besuch nicht nur zur spannenden Expedition ins Tier- und Pflanzenreich, sondern auch zu einer Zeitreise in die Geschichte des Landes. Neueste Attraktion im Park ist die im Mai 2013 eröffnete Anlage für Afrikanische Menschenaffen. Hier leben Gorillas und Bonobos auf über 4.400 Quadratmetern Fläche in großzügigen Innen- und grünen Außengehegen. Neben sinnlichen Eindrücken – die Besucher können die Tiere auch im Innenbereich sehen, hören und riechen – bietet die Anlage auf 30 Informationstafeln und im Besucher-Kino viel Wissenswertes über Lebensweise, Verhalten, Charakter und Bedürfnisse der Menschenaffen. Zu den Sehenswürdigkeiten der Wilhelma gehören aber auch das tropische Amazonienhaus sowie das benachbarte Schmetterlingshaus und Insektarium, eine große Freiflugvoliere, das Aquarienhaus mit Terrarium und der Schaubauernhof.

      Aktionen/ Zoo erlebenVeranstaltungen:

      Wilhelma-Tag mit Blicken hinter die Kulissen, Patentag, „Dreamnight“ exklusiv für kranke Kinder, Sonderausstellungen, Aktionstage.Besucherangebote allgemein:
      Öffentliche Fütterungen und Tierpflegersprechstunden (Keepertalks), Führungen vor und hinter die Kulissen, Info-Mobile, Tierbegegnungen, Patenschaften, Räume für Veranstaltungen und Hochzeiten.Zusätzliche Angebote für Kinder:

      Streichelzoo, Kindergeburtstage, Spielplätze und „Kinderturnwelt“ mit neun Bewegungsstationen nach dem Vorbild von Tieren. Führungen der Wilhelmaschule für Schulklassen, Kinder und Erwachsene, Kinderferienprogramm, Bastel-Aktionen.
      Wilhelma-Schule und Artenschutz:

      Zu den Aufgaben gehören, wie bei jedem modernen Zoo, auch Artenschutz und Bildungsarbeit. Die Wilhelmaschule bietet Schulen und Kindergärten daher ganzjährig diverse Themenführungen, einen anschaulichen, außerschulischen Biologieunterricht und Einblicke in Natur- und Artenschutz. Auch Erwachsene können bei Thementagen und kostenlosen Kurzvorträgen (z.B. bei den „Wilden Wochenenden“) ihr Wissen vertiefen. In Sachen Artenschutz ist die Wilhelma größtenteils auf Besucherspenden angewiesen, die bei Thementagen, Kampagnen und mithilfe von Initiativen wie dem Handy-Recyclingprojekt gesammelt werden.
      Mehr zum Thema
      Das könnte Sie auch interessieren