Steckbrief: Afrikanischer Schmetterlingsbuntbarsch | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Steckbrief: Afrikanischer Schmetterlingsbuntbarsch

Schmetterlingsbuntbarsche haben eine längliche Körperform und einen großen Kopf. Die Rückenflosse reicht fast bis zum Schwanzflossenansatz. Erfahren Sie im Steckbrief alles zu typischen Merkmalen, Nachwuchs, Lebensweise, Ernährung und Haltung des Afrikanischen Schmetterlingsbuntbarsch.
 
© Image courtesy of Simon Howden at FreeDigitalPhotos.net
Haben Sie einen Afrikanischen Schmetterlingsbuntbarsch? Dann schicken Sie uns doch ein Foto!

Typische Merkmale

  • Körperlänge: 6 - 8 cm
  • Lebenserwartung: 2 - 3 Jahre
  • Verbreitung: Westafrika/Guinea bis Sierra Leone
  • Lebensraum:kleine Küstenflüsse und Bäche
  • Lebensweise: revierbildend in unteren Wasseregionen, sonst friedlich
  • pH-Wert: 6,5 - 7

Systematik

  • Klasse: Fische (Pisces)
  • Ordnung: Barschartige (Perciformes)
  • Familie: Buntbarsche (Cichlidae)
  • Gattung: Anomalochromis
  • Art: Afrikanischer Schmetterlingsbuntbarsch (Anomalochromis thomasi)

Aussehen

Schmetterlingsbuntbarsche haben eine längliche Körperform und einen großen Kopf. Die Rückenflosse reicht fast bis zum Schwanzflossenansatz. Die Schwanzflosse ist rund. Auf einer hellgelben bis weißlichen Grundfarbe des Körpers befinden sich hellblaue Punkte. Vom Auge bis zum Maul reicht ein schwarzer Fleck. Weitere dunkle Schwarzanteile sind mehr oder weniger verwaschen auf dem oberen Körper angeordnet. Auf den Kiemendeckeln fällt ein bunter, kleiner Fleck mit schwarzen, roten, gelben und blauen Anteilen auf.

Nachwuchs und Aufzucht

Die Geschlechtehrunterscheidung gelingt nur – wenn überhaupt – bei erwachsenen Fischen. Die Weibchen sind im Gegensatz zu vielen andren Fischarten kleiner und kontrastreicher gefärbt. Ihr Laichansatz macht sie beizeiten runder. Schmetterlingsbuntbarsche gelten als Offenbrüter, das heißt, sie legen ihren Laich offen auf großen Blättern oder Steinen ab und nicht etwa in Höhlen (Verstecktbrüter). Bevor ca. 500 Eier abgelegt werden, wird der Ort sorgfältig geputzt und bewacht. Die geschlüpften Jungen werden in kleinen Gruben am Grund untergebracht und von beiden Partnern bewacht und auch nach dem Frischwimmen geführt. Diese sog. Elternfamilie sorgt nur in leicht sauren und warmen Bedingungen (26 - 27°C) für Nachwuchs.

Lebensweise und Verhalten

Die kleinen bunten Fische bevorzugen strukturreiche Bereiche in unteren Wasserregionen. Sie sind wie alle Buntbarsche revierbildend und leben paarweise zusammen. Anderen Arten gegenüber verhalten sie sich vorwiegend friedlich. Sie verteidigen allerdings ihr Revier, sobald Gelege oder Jungfische anwesend sind.

Ernährung

Die kleinen Bodenbewohner ernähren sich in ihrem natürlichen Lebensraum von kleinen Fischen, Schnecken und Algen. Sie können als Allesfresser(omnivore) mit einem Vorzug für tierische Kost gelten. In menschlicher Obhut können sie mit Lebendfutter, Frostfutter sowie Flockenfutter gefüttert werden. Regelmäßige Vitamingaben gehören ebenfalls zu einer gesunden und abwechslungsreichen Ernährung.

Haltung

Die Pflege dieser kleinen Cichliden ist unkompliziert, sie können als Paar in Gesellschaftsaquarien ab 80 cm Kantenlänge untergebracht werden. Um ein Revier zu etablieren, sollte die Einrichtung strukturreich sein und mit dichter Bepflanzung, Wurzeln sowie mit flachen Steinen gestaltet sein. Mitbewohner dürfen nicht kleiner als die Buntbarsche sein, sonst werden sie möglicherweise gefressen. Andere friedliche und nicht zu aufdringliche Arten bleiben unbehelligt.

Hätten Sie’s gewusst?

Diese Art ist nicht näher mit dem eigentlichen Schmetterlingsbuntbarsch verwandt.

Lesenswerte Links

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren