Steckbrief: Floridakärpfling | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Steckbrief: Floridakärpfling

Die Familie der Cyprinodontidae, zu der der Floridakärpfling gehört, war früher den Eierlegenden Zahnkarpfen zugeordnet. Erfahren Sie im Steckbrief alles zu typischen Merkmalen, Nachwuchs, Lebensweise, Ernährung und Haltung des Floridakärpfling.
 
© Image courtesy of Simon Howden at FreeDigitalPhotos.net
Haben Sie einen Floridakärpfling? Dann schicken Sie uns doch ein Foto!

Typische Merkmale

  • Körperlänge: 6 cm
  • Lebenserwartung: wenige Jahre
  • Verbreitung: Mittelamerika/Yucatan bis Mexiko, USA/Florida
  • Lebensraum: ruhige bis stehende Gewässer: Tümpel, Seen Sümpfe
  • Lebensweise: unverträglich gegen Artgenossen und Artfremde
  • pH-Wert: 6 - 8

Systematik

  • Klasse: Fische (Pisces)
  • Ordnung: Zahnkärpflinge (Cyprinodontiformes)
  • Familie: Cyprinodontidae
  • Gattung: Jordanella
  • Art: Floridakärpfling (Jordanella floridae)       

Aussehen und typische Merkmale

Floridakärpflinge haben einen spitzen, abgeflachten Kopf, der hintere Körper wirkt gedrungen. Die Schwanzflosse ist kurz, ungegabelt und rund. Die anderen Flossen wirken größer und haben ebenfalls eine runde Form. Die einzelnen Schuppen schillern farbig in Grün, Blau und Rot – je nach Lichteinfall.

Nachwuchs und Aufzucht

Die Weibchen sind typischerweise größer und sehr viel unscheinbarer gefärbt als ihre männlichen, bunteren Artgenossen. Zusätzlich tragen die Weibchen einen dunklen Fleck am Ende der Rückenflosse. Nach einem stürmischen Balzritual werden innerhalb einer Woche ca. 70 Eier über feingliedrigen Pflanzen oder in Gruben abgelegt. Das Männchen kümmert sich zwar nicht sehr intensiv um den Nachwuchs, doch gilt dies bereits als Brutpflege im Rahmen einer sog. "Vaterfamilie". Nachwuchs gibt es bei den Floridakärpflingen unter wärmeren Bedingungen von 23 bis 25° C. Die Einrichtung eines separaten Aufzuchtaquariums ist deshalb sinnvoll. Die Jungfische schlüpfen nach etwa einer Woche und können mit Staubfutter ernährt werden.

Lebensweise und Verhalten

An die Wasserbedingungen stellen Floridakärpflinge keine besonderen Ansprüche, doch die Temperatur sollte für sie passend um 20° C liegen. Außerhalb der Paarungszeit sind Floridakärpflinge Einzelgänger und unverträglich allen anderen gegenüber. Sie bewegen sich häufig sprungartig fort, da sie etwas schreckhaft sind. Ihr bevorzugter Aufenthaltsort sind mittlere und untere Wasserregionen in flachen Gewässern mit viel Vegetation.

Ernährung

Floridakärpflinge gelten als Allesfresser (omnivor). Sie vertilgen Lebend- und Frostfutter aller Art, schätzen aber auch Algen und verrottende Pflanzenteile. Ihre unkomplizierte Ernährung kann mit Flockenfutter sowie mit regelmäßigen Vitamingaben bereichert werden.

Haltung

Die kleinen zänkischen Fische sind am besten in kleinen Artaquarien aufgehoben. Eine stellenweise dichte Bepflanzung sorgt dafür, dass sich die Individuen aus dem Weg gehen können, gleichzeitig jedoch noch freier Schwimmraum zur Verfügung steht. Ein leichter Sonneneinfall lässt an zumindest einer Aquariumscheibe einige Algen als Nahrung gedeihen. Ein sandiger und dunkler Bodenrgund bringt die Farben der kleinen Fische zur Geltung.

Hätten Sie's gewusst?

Die Familie der Cyprinodontidae, zu der der Floridakärpfling gehört, war früher den Eierlegenden Zahnkarpfen zugeordnet. Heute bilden Cyprinodontidae eine eigenständige Familie unter den Zahnkärpflingen.                                     

Lesenswerte Links

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren