Steckbrief: Neonsalmler | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Steckbrief: Neonsalmler

Naturgemäß ziehen die bunten und lebhaften Fische leicht saure Wasserbedingungen vor. Erfahren Sie im Steckbrief alles zu typischen Merkmalen, Nachwuchs, Lebensweise, Ernährung und Haltung des Neonsalmler.
 
© Image courtesy of Simon Howden at FreeDigitalPhotos.net
Haben Sie einen Neonsalmler? Dann schicken Sie uns doch ein Foto!

Typische Merkmale

  • Körperlänge: 4 cm
  • Lebenserwartung: bei guter Pflege über 10 Jahre
  • Verbreitung:Mittleres Lateinamerika, Einzugsgebiet des Amazonas
  • Lebensraum: mittlere und untere Wasserregionen in Flüssen
  • Lebensweise: friedlicher Schwarmfisch
  • pH-Wert: 6,5 - 7 (hohe Toleranz)

Systematik

  • Klasse: Fische (Pisces)
  • Ordnung: Salmlerartige (Characiformes)
  • Familie: Echte Salmler (Characidae)
  • Gattung:Paracheirodon
  • Art: Neonsalmler (Paracheiroden innesi)

Aussehen und typische Merkmale

Dieser bunt schillernde Fisch ist der Inbegriff des Aquariumfisches schlechthin, und selbst vielen Nicht-Aquarianern ist dieser kleine Salmler bekannt. So führt er noch immer die Liste der beliebtesten Aquarienbewohner an und bereichert viele Aquarien mit seinem lebhaften Treiben. Auffällig ist der irisierende blaue Seitenstreifen, der vor dem Schwanzstiel endet. Unter der Rückenflosse beginnt spitz der kräftig rot gefärbte Schwanzbereich, die kleine gegabelte Flosse ist durchscheinend. Der gesamte vordere Bereich des Körpers schimmert silbrig. Das Maul ist recht rund.

Nachwuchs und Aufzucht

Die Weibchen sind ebenso kräftig gefärbt wie ihre männlichen Artgenossen, jedoch üblicherweise fülliger in der Körperform. Die Zucht gelingt nur in abgedunkelten Zuchtaquarien mit sehr weichem Wasser. Die gut hundert Eier fallen in feingliedrige Pflanzen oder aber in spezielles Kunststoffsubstrat. Während der Paarung bzw. des Laichvorganges umschlingt das Männchen das fast senkrecht stehende Weibchen. Die Eltern müssen anschließend aus dem Aufzuchtaquarium entfernt werden, da sie als sog. Laichräuber ihren Nachwuchs fressen. Nach ca. 24 Stunden schlüpfen die Jungen und schwimmen nach fünf Tagen frei. Sie können nun mit proteinreichem Staubfutter gefüttert werden.

Lebensweise und Verhalten

In großen Schwärmen streifen die auch als Neontetras oder schlicht Neonfische bekannten Tiere in mittleren Wasserregionen umher. Der auffällig leuchtende Seitenstreifen dient in erster Linie dem Schwarmzusammenhalt und kommt in den oft dämmrigen Wasserverhältnissen erst so richtig zu Geltung.

Ernährung

In ihrem natürlichen Lebensraum gelten die friedlichen Fische als sog. Aufwuchsfresser. Das bedeutet, sie weiden intensiv Blätter, den Boden und auch Wurzeln nach Algen und Kleinstlebewesen ab. In menschlicher Obhut ist die Ernährung einfach und wenig anspruchsvoll. Kleines Flockenfutter, Wafers sowie feines Lebendfutter machen eine abwechslungsreiche Ernährung aus. Vitamingaben und Tage ohne Futterzugaben erhalten die Vitalität der bunten Fische.HaltungDie robusten Neonsalmler sollten immer im Schwarm (mindestens sieben) gepflegt werden. Oftmals werden sie in 60- bis 80-cm-Aquarien untergebracht, ihr ausgelassenes Schwarmverhalten zeigt sich jedoch erst so richtig in geräumigen Aquarien ab 100 cm Kantenlänge. Sie mögen es warm, 22 bis 26° C sind ideal. Ein dunkler Bodengrund, reichlicher Pflanzenwuchs mit genug Schwimmraum und einigen schattigen Bereichen bieten optimale Bedingungen. Die Pflege ist insgesamt recht einfach, eine Vergesellschaftung mit zahlreichen anderen, nicht zu großen und friedlichen Fischen ist unkompliziert.

Hätten Sie’s gewusst?

Naturgemäß ziehen die bunten und lebhaften Fische leicht saure Wasserbedingungen vor. Allerdings sind sie recht robust und vertragen auch höhere pH- und Härtegrade.

Lesenswerte Links

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren