Steckbrief: Prachtschmerle | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Steckbrief: Prachtschmerle

Prachtschmerlen sind empfindlich gegenüber belastetem Wasser und gelten als anfällig für Ichtyophtirius. In ihrer Heimat sind sie als schmackhafter Speisefisch geschätzt. Erfahren Sie im Steckbrief alles zu typischen Merkmalen, Nachwuchs, Lebensweise, Ernährung und Haltung der Prachtschmerle.
 
© Image courtesy of Simon Howden at FreeDigitalPhotos.net
Haben Sie eine Prachtschmerle? Dann schicken Sie uns doch ein Foto!

Typische Merkmale

  • Körperlänge: 20 - 30 cm, in Aquarien oft Kümmerwuchs bis gut 10 cm
    Lebenserwartung: bis 20 Jahre
  • Verbreitung: Indonesien
  • Lebensraum: fließende und stehende Gewässer, zum Ablaichen schnelle Quellbäche
  • Lebensweise: tagaktiver, friedlicher Fisch, bildet lockere Gruppen
  • pH-Wert: um 7

Systematik

  • Klasse: Fische (Pisces)
  • Ordnung: Karpfenartige (Cypriniformes)
  • Familie: Schmerlen (Cobitidae)
  • Gattung: Prachtschmerlen ((Botiinae)
  • Art: Prachtschmerle (Chromobotia macracanthus)

Aussehen und typische Merkmale

Die auffälligen Tiere zeigen eine ansprechende Färbung. Ihr gelblicher Körper ist mit drei schwarzen senkrechten Farbbändern geschmückt. Der hintere beginnt innerhalb der Rückenflosse und setzt sich kurz vor der großen Schwanzflosse bis in die Afterflosse fort. Alle Flossen zeigen ein kräftiges Rot. Der spitze Kopf ist mit drei Bartelpaaren ausgestattet. Wie bei allen Fischen dieser Art sind die Dornfortsätze an den Augen sehr scharf und spitz. Sie sind aufstellbar, können „einrasten“ und dienen so der Verteidigung.

Nachwuchs und Aufzucht

Die Geschlechter lassen sich anhand der Form der Schwanzflosse sowie an der Form des Rückens unterscheiden. Dieser ist bei den Männchen deutlich höher, und auch die Schwanzflossen sind stärker gegabelt. Zu Beginn der Regenzeit laichen die Weibchen in schnell fließenden Quellbächen ab. Im Rahmen von Nachzuchtversuchen laichen ältere Weibchen in Höhlen ab. Die Aufzucht der Jungfische erfolgte carnivor.

Lebensweise und Verhalten

Typischer Schwarmfisch der mittleren bis unteren Wasserregionen. Die Tiere sind in Aquarien auch häufig am Tag unterwegs. Sie sind recht schwimmfreudig und meist friedlich zu Artgenossen und anderen Mitbewohnern. Für Ruhezeiten werden gerne Verstecke aufgesucht. Während der Nahrungssuche wühlen die Tiere ausgiebig im Bodengrund. Ansonsten ziehen sie in Gruppen ruhig umher.

Ernährung

Die Allesfresser mit einem deutlichen Vorzug tierischer Kost können mit Frostfutter und allerlei Fertigfutter ernährt werden. Dazu gehören Flocken und Tabs gleichermaßen. Prachtschmerlen stöbern auch gern intensiv nach Kleinstorganismen und Algen.

Haltung

Prachtschmerlen sind besonders auf sauberes Wasser und ausreichend Raum angewiesen, sonst kümmern sie leicht. Ihr Aquarium sollte 100 cm keinesfalls unterschreiten, sondern eher noch geräumiger sein. Dekorationsgegenstände, Verstecke aus Wurzeln und Kokosnussschalen müssen wie die Pflanzen gut im sandigen Boden verankert sein, damit sie nicht ausgegraben werden können. Das Wasser sollte sauber und sauerstoffreich sein, bei einer Temperatur von 25 bis 30° C. Die Haltung ist für Neueinsteiger zunächst nicht empfehlenswert.

Hätten Sie’s gewusst?

Prachtschmerlen sind empfindlich gegenüber belastetem Wasser und gelten als anfällig für Ichtyophtirius. In ihrer Heimat sind sie als schmackhafter Speisefisch geschätzt.

Lesenswerte Links

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren