Sonnenbad für Wasserschildkröten | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Sonnenbad für Wasserschildkröten

Als tagaktive Reptilien sind Schildkröten leidenschaftliche Sonnenanbeter. Dieses tägliche Ritual wird von den Einzelgängern sogar gemeinschaftlich gepflegt.
 
© Image courtesy of yaipearn at FreeDigitalPhotos.net
Um den Schildkröten das gesundheitsfördernde Licht auch in menschlicher Obhut zu bieten, können sie bei schönem Wetter die Sonne im Freilandgehege genießen.
Trotz offensichtlich großen Genusses ist dies keinesfalls nur eine Freizeitbeschäftigung, sondern ein wichtiger Beitrag zur Gesundheit der Tiere.

Viel Licht für die Gesundheit

Um als wechselwarme Tiere auf Betriebstemperatur zu kommen, benötigen Schildkröten wie alle Reptilien Wärme. Doch zusätzlich wird regelmäßig auch die Strahlung der Sonne in Form von UV-Licht benötigt. Dieses ultraviolette Licht ist übrigens nicht zu verwechseln mit infrarotem Licht. Denn nur mithilfe der UV- Strahlung (UV-A und UV-B) können die Tiere das lebensnotwendige Vitamin D3 synthetisieren. Dieses ist wichtig für gutes Allgemeinbefinden sowie den Stoffwechsel insgesamt. Zusammen mit der Gabe ausreichender Mengen Mineralien spielt UV-Licht für einen stabilen Knochenaufbau eine wichtige Rolle. Damit so viel Strahlung wie möglich auf einmal in den Körper gelangt, werden möglichst alle Hautpartien der Strahlungsquelle zugewandt. Da ist ein gestrecktes Bein sehr erwünscht, und der Hals wird so lang wie möglich gemacht. Man ist auch bereit übereinanderzuklettern, um der natürlichen oder künstlichen Sonne so nah wie möglich zu sein. Jedoch darf die Bestrahlung nicht zu lange und/oder zu intensiv sein, damit die Tiere keinen Schaden nehmen.

Wie viel Licht und wie lange?

Um den Schildkröten das gesundheitsfördernde Licht auch in menschlicher Obhut zu bieten, können sie bei schönem Wetter die Sonne im Freilandgehege genießen. Dem Wunsch nach Schatten muss hier ebenfalls entsprochen werden können, und ein Schutz vor Katzen sollte installiert sein. Ansonsten sind verschiedene UV-Lampen unterschiedlicher Ausführungen und Größen im Handel erhältlich. Je nach Schildkrötenart sollten sie nicht zu nahe an den Tieren sein, und der Sonnenfleck muss natürlich einen ausreichenden Umfang haben, damit alle Körperpartien gleichzeitig erreicht werden. Der Sitzplatz muss ebenfalls entsprechend geräumig und bequem sein. Die Lampen können je nach Fabrikat und Leistung den ganzen Tag in Betrieb sein oder zeitweise durch eine Zeitschaltuhr gesteuert werden. Die Dauer ist jeweils abhängig von der Art und dem Alter der Schildkröte. Jungtiere benötigen mehr UV-Licht, da sie sich im Wachstum befinden. Die Lampe sollte sich übrigens nicht hinter einer Glasscheibe befinden. Einige Produkte sind in die Terrarienabdeckung integrierbar. (Annette Berkelmann)

Lesenswerte Links

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren