Steckbrief: Barnevelder | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Steckbrief: Barnevelder

Erfahren Sie hier alles über Rassemerkmale, Farbenschläge und Besonderheiten von Barnevelder.
 
© Horst Puschmann / iStockphoto
So sehen Barnevelder aus.

Merkmale

  • Gewicht: 3 - 3,5 kg Hahn, 2,5 - 2,75 kg Henne
  • Ringgröße: 20 Hahn, 18 Henne
  • Schalenfarbe der Eier: Dunkelbraun
  • Bruteier- Mindestgewicht: 50 g
  • Rassengruppe: Asiatischer Typ
  • Verbreitung: häufig, aber leicht zurückgehende Bestände
  • Leistungsmerkmale: Legeleistung: 180 Eier pro Jahr und Henne

Gesamterscheinung

Großrahmiges Huhn mit viel Körpervolumen und breitem, mittelhohem Stand. Beweglichkeit und Temperament zeigen Vitalität und Kondition an.

Rassemerkmale

Der Körperrahmen wird von dem breiten und gedrungen wirkenden Rumpf gebildet. In die ansteigende Hinterpartie läuft die Linie vom tiefsten Rückenpunkt aus. Der hoch getragene Hahnenschwanz ist im Abschluss etwas offen. Brust und Legebauch der Henne erscheinen ausgeprägter als beim Hahn. Die kräftigen Schenkel müssen etwas sichtbar sein. Die gelben Läufe werden feinknochig verlangt. Die Rassemerkmale des Kopfes bestehen aus dem Einfachkamm mit vier bis fünf Zacken, den kurzen Kehllappen, den mittelgroßen, roten Ohrlappen, dem kurzen, kräftigen Schnabel und den orangeroten Augen.

Rassegeschichte

Seit 1920 wurden Barnevelder in dem gleichnamigen holländischen Ort erzüchtet. Aus Landhühnern und der Cochin-Rasse entstanden die Vorläufer schon um 1850. Später wurden Brahma, Croad Langschan und gelbe Orpington eingekreuzt. Außerdem fanden Goldwyandotten, Rhodeländer und wahrscheinlich auch Indische Kämpfer Verwendung. Zuchtziele waren höhere Fleischerträge und die begehrte braune Schalenfarbe der Eier. Schon 1920 erbrachten einzelne Hennen im Jahr eine Leistung von 165 Eiern mit einem Eigewicht von 65 bis 70 Gramm. 1922 wurden Barnevelder nach Deutschland eingeführt. Relativ rasche Verbreitung fanden sie in Westfalen und im Rheinland. Der Soderverein betreut die Rasse seit 1923.

Farbenschläge

Doppelgesäumt, Blaudoppeltgesäumt, Dunkelblau, Schwarz, Weiß, Blau.

Besonderheiten

Barnevelder gehören zu den leistungsstarken Zwiehühnern, das heißt, die Nutzung von Fleisch und Eiern stehen neben dem Schauwert im Vordergrund. Das aparte Farb- und Zeichnungsmuster der Doppelgesäumten wirkt ein wenig wie ein glanzreiches, gemaltes Muster. Bei der Rassebewertung stehen diese Zeichnungsmerkmale, verbunden mit viel Lack auf der Feder, neben den typhaften Formmerkmalen im Vordergrund. Das Naturell des Barnevelder-Huhns ist sowohl als "bedächtig" als auch als temperamentvoll zu bezeichnen. (Dr. Horst Schmidt)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren