Steckbrief: Show Racer | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Steckbrief: Show Racer

Erfahren Sie hier alles über Rassemerkmale, Farbenschläge und Besonderheiten von Show Racer.
 
© BDRG (Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter)
So sehen Show Racer aus.

Merkmale

  • Ringgröße: 9
  • Rassengruppe: Formentauben
  • Verbreitung: gilt als eine der häufigsten
  • Internationaler Rassename: Show Racer.
  • Flugeigenschaften: Gemäß ihrer Brieftaubenabstammung fliegen Show Racer noch relativ gut, wenn auch ihr Orientierungsvermögen über weite Strecken vermindert ist.

Gesamterscheinung

Mit seinem "athletischen" Körperbau wirkt der Show Racer sehr kraftvoll. Dazu tragen auch die aufgerichtete Haltung und die markanten Kopfpunkte bei. Der Körper wirkt von oben gesehen keilförmig.

Rassemerkmale

Vom kräftigen Hals aus geht der Rahmen über die breite, volle und gut gerundete Brust in die abfallende Körperlinie über.  Dabei müssen die Schultern breit und der nicht zu lange Rücken, keilförmig schmaler werdend erscheinen. Die Flügel liegen gut auf dem Rücken auf und müssen mit dem breiten Schild zur kraftvollen Figur passen. Dabei erreicht ihre Länge nicht ganz das Schwanzende. Auch das Schwanzgefieder darf nicht die kompakte Rumpfform durch übermäßige Länge schmal wirken lassen. Durch die zusammengelegten Schwanzfedern erscheint der Abschluss schmal und soll den Boden nicht berühren.

Die nur knapp mittellangen Läufe und das straff anliegende Gefieder sollen zum kräftigen Exterieur passen. Relativ groß erscheint der Kopf mit ausgeprägter Breite. Eine gut gewölbte Bogenlinie geht von der Schnabelspitze über den Hinterkopf in den Hals. Die Wölbung ist über dem Auge am höchsten. Diese gezogene Kopfpartie wird durch den mittellangen, kräftigen Schnabel fortgesetzt, der insgesamt stumpf erscheinen und gleichstark in den Hälften sein muss. Die Warzen sind V- förmig, zwar gut entwickelt, aber nicht höher als das Kopfprofil.

Rassegeschichte

Die züchterische Grundidee bei dieser Rasse geht auf das Schönheitsideal der zu Ausstellungszwecken verfeinerten Brieftaube zurück. In den USA entstand der Show Racer um 1950 als Nationalrasse, daher auch der ursprüngliche Name "American Show Racer". Nahe verwandt mit dem etwas später entstandenen Giant Homer wurde bei der Herauszüchtung des Show Racers besonderer Wert auf die Körperhaltung im Winkel von 45 Grad gelegt. In Deutschland wurde die Rasse 1989 anerkannt. Inzwischen hat die Rasse in Europa einen beachtlichen Status erreicht.

Farbenschläge

Einfarbige in Schwarz, Weiß, Dunkel, Dunkelgehämmert, Blau mit schwarzen Binden, Blau-Gehämmert, Dominant Rot und Gelb, Andalusier farbig, Indigo mit Binden, Indigo-Gehämmert, Indigo-Dunkelgehämmert, Blaufahl mit dunklen Binden, Blaufahl-Gehämmert, Rotfahl, Rotfahl-Gehämmert, Gelbfahl, Gelbfahl-Gehämmert, Schimmel in Blau mit schwarzen Binden, Blaufahl mit dunklen Binden, Rot - und Gelbfahl , Gescheckte in Schwarz, Blau mit schwarzen Binden, Blau-Gehämmert, Rot fahl und Rotfahl-Gehämmert.

Besonderheiten

Show Racer haben viel von ihrer Ursprünglichkeit aus Brieftaubenstammen bewahrt und zeigen daher eine beachtliche Vitalitat und Fruchtbarkeit. Meistens füllen sie lange Reihen von Ausstellungskäfigen auf den Schauen, ein Beweis ihrer Beliebtheit. Unkompliziert in Haltung und Zucht, reichhaltige Farbpalette und Attraktivität auf Ausstellungen sorgen für weitere zunehmende Verbreitung. (Dr. Horst Schmidt)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren