Steckbrief: Limousin

Erfahren Sie hier alles über Herkunft, Aussehen und Nutzung der Limousin.
 
© H. Sambraus
So sehen Limousin aus.

Steckbrief

  • Herkunft: Frankreich
  • Größe: 145-150 cm (Stier) bzw. 135-140 cm (Kuh)
  • Gewicht: 1000-1200 kg (Stier) bzw. 700-800 kg (Kuh)
  • Farbe: Einfarbig rotbraun
  • Nutzung: Fleisch

Herkunft

In der Mitte Frankreichs, rund um die Stadt Limoges, entwickelte sich im 19. Jahrhundert das zunächst als Arbeitstier gezüchtete Limousin-Rind. Erst Anfang des 20. Jahrhunderts wurde das Hauptaugenmerk der Zucht auf die Fleischgewinnung gerichtet, es entstand der heutige Typ des reinen Fleischrindes.

Aussehen

Das mittel- bis großrahmige Limousin erscheint in seiner Grundform beinahe rechteckig. Die Farbe ist einheitlich rotbraun mit Aufhellungen an Beinen, Augen und Maul. Die Stiere sind meist etwas dunkler als die Kühe. Hörner und Klauen sind hell. Die stark bemuskelten Fleischpartien bewirken einen gedrungenen Eindruck.

Nutzung

Limousins sind sehr robust und genügsam und durch ihre Anpassungsfähigkeit besonders für die Extensivhaltung geeignet. Die Kühe sind leichtkalbig bei guter Fruchtbarkeit und werden zumeist in der Mutterkuhhaltung eingesetzt. Durch eine hervorragende Futterverwertung ergeben sich gute Mastergebnisse bei schneller Zunahme und nur geringer Verfettung, das Fleisch ist zart und feinfaserig.

Zuchtverein

Bundesverband Deutscher Limousin-Züchter e.V.

Hätten Sie´s gewusst?

Die extrem stark bemuskelte Keulenpartie des Limousin nennt man auch „Apfelkeule“.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren