Steckbrief: Schottisches Hochlandrind

Erfahren Sie hier alles über Herkunft, Aussehen und Nutzung des Schottischen Hochlandrinds.
 
© Wioletta Zmyslowska
Ein Schottisches Hochlandrind.

Steckbrief

  • Herkunft: Nordwesten Schottlands
  • Größe: 125-130 cm (Stier) bzw. 110-120 cm (Kuh)
  • Gewicht: 600-750 kg (Stier) bzw. 420-520 kg (Kuh)
  • Farbe: Einfarbig rot, braun oder gelb, selten schwarz, weiß, gestromt, gescheckt
  • Nutzung: Fleisch

Herkunft

Ursprünglich im Nordwesten Schottlands und auf den vorgelagerten Hebrid-Inseln unter harten äußeren Bedingungen entstanden, ist das Schottische Hochlandrind (= Scottish Highland) seit über zweihundert Jahren unverändert und ohne Einkreuzung von anderen Rinderrassen geblieben. Gegen Ende der 70er Jahre wurden die ersten Tiere in Deutschland eingeführt. Deutschland ist mittlerweile das größte Zuchtgebiet für Highlands auf dem europäischen Festland.

Aussehen

Die kleinrahmigen, meist einfarbig rot-, gelb- oder braunfarbigen Hochlandrinder fallen besonders durch ihr dichtes, langes und zotteliges Haarkleid auf. Selten gibt es schwarze, weiße oder auch gescheckte Tiere, die man von den ebenfalls langhaarigen Galloways gut an den langen Hörnern unterscheiden kann. Diese Hörner sind beim Stier kräftig, waagerecht ausladend und nach vorne gebogen, bei der Kuh dagegen deutlich länger und nach oben gebogen. Der kurze, breite Kopf ist ebenfalls dicht behaart. Der gedrungene Körper steht auf kurzen, stämmigen Beinen.

Nutzung

Die extrem robusten und widerstandsfähigen Highlands werden insbesondere zur Beweidung extensiv genutzter Flächen und in der Landschaftspflege eingesetzt, da sie ganzjährig im Freien gehalten und ausschließlich mit Gras und Heu gefüttert werden können. Diese gutmütigen Tiere sind langlebig und kaum krankheitsanfällig. Die relativ spätreifen Kühe (ca. 40 Monate) kalben leicht und ohne menschliche Hilfe und sind daher bestens für die Mutterkuhhaltung geeignet. Das Fleisch der Schottischen Hochlandrinder ist von bester Qualität und besonders cholesterinarm.

Zuchtverein

Verband Deutscher Highland Cattle-Züchter und –Halter e.V.

Hätten Sie's gewusst?

Das ebenfalls im westlichen Schottland gezüchtete Kyloe ist etwas kleiner als das Hochlandrind. Mittlerweile werden beide meist zusammengefasst als eine Rasse.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren