Steckbrief: Ungarisches Steppenrind | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Steckbrief: Ungarisches Steppenrind

Erfahren Sie hier alles über Herkunft, Aussehen und Nutzung vom Ungarischen Steppenrind.
 
© H. Sambraus
So sieht ein Ungarisches Steppenrind aus.

Steckbrief

  • Herkunft: Ungarn
  • Größe: 140-155 cm (Stier) bzw. 135-145 cm (Kuh)
  • Gewicht: 750-950 kg (Stier) bzw. 500-650 kg (Kuh
  • Farbe: silbergrau
  • Nutzung: Fleisch

Herkunft

Wahrscheinlich im 9. Jahrhundert brachten die Magyaren bei der Besiedlung des heutigen Ungarns diese Steppenrinder mit. Als Fleischlieferant waren sie in weiten Teilen Europas bereits im 14. Jahrhundert beliebt. Mit der Intensivierung der Landwirtschaft im 19. Jahrhundert wurde ihre Eignung als kräftiges Arbeitstier geschätzt. Jedoch hat die moderne Landwirtschaft die Steppenrinder nahezu verdrängt, sie gelten mittlerweile als bedrohte Rasse.

Aussehen

Die großrahmigen, schlanken Rinder fallen durch ihre silberweiße bis aschgraue Farbe auf. Dabei werden die Kälber mit rötlich-gelbem Fell geboren, und erst im Alter von vier bis sechs Monaten sind die Tiere vollständig grau. Stiere sind meist dunkler als Kühe bzw. zeigen dunklere Färbung um die Augen, am Widerrist und am Rumpf. Die langen, weit ausladenden Hörner mit schwarzen Spitzen können bei Ochsen bis zu 80 Zentimeter lang werden.

Nutzung

Die robusten, ausdauernden Steppenrinder sind genügsam und krankheitsresistent und somit bestens für extensive Haltungsformen geeignet. Wegen ihrer Leichtkalbigkeit und der sehr fetthaltigen Muttermilch, die das rasche Wachstum der Kälber bedingt, werden Mutterkuhherden gerne für die Erzeugung von Mastkälbern gehalten.

Zuchtverein

Ungarischer Graurindzüchterverband

Hätten Sie's gewusst?

Der Bestand an Ungarischen Steppenrindern war bereits auf sechs Bullen und knapp 200 Kühe geschrumpft.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren