Steckbrief: Vorderwälder

Erfahren Sie hier alles über Herkunft, Aussehen und Nutzung der Vorderwälder.
 
© H. Sambraus
So sieht ein Vorderwälder aus.

Steckbrief

  • Herkunft: Südlicher Schwarzwald
  • Größe: 140-153 cm (Stier) bzw. 128-137 cm (Kuh)
  • Gewicht: 900-1100 kg (Stier) bzw. 550-650 kg (Kuh)
  • Farbe: Dunkelrot-weiß gescheckt
  • Nutzung: Milch und Fleisch

Herkunft

Die bis zum 19. Jahrhundert als „Wäldervieh“ zusammengefasste Landrasse des Schwarzwaldes, die sich aus dem so genannten Hirschvieh entwickelt hat, wurde schließlich in die kleinere Hinterwälder und die etwas größere Vorderwälder unterschieden. Durch die Einkreuzung leistungsstärkerer Rassen wie Ayrshire und Red Holstein konnte in den letzten Jahrzehnten zwar die Milchleistung verbessert werden, dies ging jedoch zu Lasten des ursprünglichen Typs der Vorderwälder.

Aussehen

Die relativ kleinen, fein gebauten Rinder sind dunkelrot-weiß gescheckt, Kopf und Beine sind stets überwiegend weiß. Vorderwälder sind behornt.

Nutzung

Aufgrund ihres Entstehungsgebietes sind die Vorderwälder Rinder bestens an die Beweidung karger Berghänge angepasst. Ihre guten, festen Klauen lassen sie auch an steilen Hanglagen gut zurechtkommen. Die vitalen und langlebigen Kühe liefern im Schnitt 6.000 Kilogramm Milch.

Zuchtverband

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Hätten Sie's gewusst?

Früher wurden im Schwarzwald die kräftigen Vorderwälder Stiere unter anderem als Zugtiere beim Abfahren von Holz aus steilen Waldgegenden eingesetzt. Durch ihre besonders harten Klauen konnten sie problemlos auch auf steinigen Wegen laufen.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren