Steckbrief: Deutsches Edelschwein | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Steckbrief: Deutsches Edelschwein

 Erfahren Sie hier alles über Herkunft, Aussehen und Nutzung des Deutschen Edelschweines.
 
© H. Sambraus
So sieht ein Deutsches Edelschwein aus.

Steckbrief

  • Herkunft: Deutschland
  • Größe: 85 cm (Eber) bzw. 80 cm (Sau)
  • Gewicht: 300 - 350 kg (Eber) bzw. 250 - 300 kg (Sau)
  • Farbe: weiß
  • Nutzung: Fleisch, Kreuzungszucht

Herkunft

Genau wie bei der Deutschen Landrasse waren die Vorfahren des Edelschweins alte Landschweinrassen, wie zum Beispiel das Marschschwein, die mit britischen Edelschweinen (large White, Middle White) gekreuzt wurden. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erfolgte dann durch die Rasseanerkennung eine klare Trennung zwischen Edelschweinen und veredelten Landrassen. Das Deutsche Edelschwein verbreitete sich vor allem in Mittel- und Ostdeutschland.

Aussehen

Diese großrahmige Rasse ist mittellang gebaut und hat weiße Borsten auf weißer Haut. Das herausragende Merkmal sind die Stehohren.

Nutzung

Diese frohwüchsige, kaum stressanfällige Schweinerasse liefert Fleisch von guter Qualität, erbringt aber im Vergleich zur Landrasse nur eine mittlere Fleischleistung. Die Sauen sind sehr fruchtbar und erreichen eine durchschnittliche Aufzuchtleistung von etwa 20 Ferkeln pro Jahr. Das Edelschwein eignet sich gut für Gebrauchskreuzungen.

Zuchtverein

Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands e.V. 

Hätten Sie's gewusst?

Durch die frühe Selektion auf Fleischleistung blieb der Typ der Rasse auch nach den 50er-Jahren weitestgehend erhalten.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren