Steckbrief: Duroc | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Steckbrief: Duroc

Erfahren Sie hier alles über Herkunft, Aussehen und Nutzung der Schweinerasse Duroc.
 
© H. Sambraus
So sieht ein Duroc-Schwein aus.

Steckbrief

  • Herkunft: USA
  • Größe: 90 cm (Eber) bzw. 80 - 85 cm (Sau)
  • Gewicht: 350 kg (Eber) bzw. 300 kg (Sau)
  • Farbe: rotbraun
  • Nutzung: Fleisch, Hybridzucht

Herkunft

Die Duroc-Schweine wurden zuerst im Nordosten der USA gezüchtet. Vermutlich kamen rote Schweine bereits Mitte des 19. Jahrhunderts von Guinea in die Vereinigten Staaten. Auch rotfarbene Schweine aus Spanien werden als Vorläufer dieser Rasse angesehen. Im Nordosten der USA gab es zunächst drei eigenständige rote Schweinerassen, die schließlich unter der Bezeichnung Duroc-Jersey zusammengefasst wurden. Der Rassestandard wurde bereits 1885 festgelegt.

Aussehen

Das großrahmige Duroc-Schwein ist einfarbig hellrot bis rotbraun gefärbt und hat kleine Schlappohren. Manchmal kommen kleine schwarze Pigmentflecken vor.

Nutzung

Die frohwüchsigen, stressresistenten Duroc-Schweine zeichnen sich durch ihr gutmütiges Wesen und ihre gesunde Konstitution aus. Sie sind sehr robust und können auch bei niedrigen Temperaturen draußen gehalten werden. Ihre pigmentierte Haut schützt sie bei starker Sonneneinstrahlung vor Sonnenbrand. Duroc-Sauen geben viel Milch und haben beste Muttereigenschaften.

Zuchtverein

Interessengemeinschaft der Schweinhalter Deutschlands e.V.

Hätten Sie´s gewusst?

Der Name „Duroc“ geht angeblich auf einen Vollbluthengst gleichen Namens zurück, der Anfang des 19. Jahrhunderts in den USA als Rennpferd berühmt wurde.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren