Steckbrief: Angoraziege

Erfahren Sie hier alles über Herkunft, Aussehen und Nutzung der Angoraziege.
 
© H. Sambraus
Eine Angoraziege.

Steckbrief

  • Herkunft: Türkei, Provinz Ankara
  • Größe: 60 - 70 cm (Bock) bzw. 50 - 60 cm (Geiß)
  • Gewicht: 45 - 55 kg (Bock) bzw. 30 - 40 kg (Geiß)
  • Farbe: Reinweiß
  • Nutzung: Wolle

Herkunft

Wahrscheinlich gab es langhaarige Wollziegen bereits seit Jahrtausenden im Nahen Osten. Die Angoraziege stammt aus der Provinz Ankara (= Angora) in Anatolien und wurde von dort seit dem 19. Jahrhundert in verschiedene Länder und Kontinente exportiert, wo sich eigenständige, große Zuchtgebiete entwickelten. Hervorzuheben sind hier Südafrika, Argentinien, die USA und Australien.

Aussehen

Angoraziegen sind klein- bis mittelrahmig gebaut und haben lange Hängeohren. Das reinweiße Haarkleid ist seidig glänzend und hängt lang und lockig herab. Die Böcke entwickeln imposante, korkenzieherartig nach hinten und außen gedrehte Hörner. Bei den Geißen sind die Hörner kürzer und sichelförmig.

Nutzung

Da Angoraziegen sehr nässeempfindlich sind, eignen sie sich für das mitteleuropäische Klima nur bedingt. Sie werden praktisch ausschließlich zur Wollgewinnung gehalten, von ihnen stammt die flauschige, matt glänzende Mohairwolle. Bei zweimaliger Schur liegt der jährliche Wollertrag zwischen drei und sechs Kilogramm. Die spätreifen Geißen, die meist erst im zweiten Lebensjahr erstmalig lammen, sind nur mäßig fruchtbar und bringen selten mehr als ein Zicklein zur Welt.

Zuchtverein

Bundesverband Deutscher Ziegenzüchter e.V.

Hätten Sie's gewusst?

Angoraziegen werden im Alter von sechs Monaten erstmalig geschoren. Diese sogenannte Kid-Mohairwolle ist besonders feinfaserig. Mit zunehmendem Alter der Ziege wird die Wolle immer gröber.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren