Zuchtformen von Chinchillas

Die Chinchillas, die sich heute in unsere Käfigen tummeln, sind eine Mischform aus Kurschwanz- und Langschwanz-Chinchillas. Durch diese Züchtung sind jede Menge Farbvariationen entstanden.
 
© Thomas Brodmann / animals-digital.de
Durch Zucht entstanden jedoch noch viele weitere Farbvariationen gibt es von Chinchillas.
Die Gattung Chinchilla wird im engeren Sinne in zwei Arten unterteilt: Kurzschwanz-Chinchillas und Langschwanz-Chinchillas. Kurzschwanz-Chinchillas waren in Königs-Chinchillas und kleine Kurzschwanz-Chinchillas eingeteilt. Das Königs-Chinchilla ist jedoch schon völlig ausgestorben, und auch das kleine Kurzschwanz-Chinchilla ist heutzutage sehr selten. Das Langschwanz-Chinchilla ist in Freiheit ebenfalls fast gänzlich ausgerottet, wird aber noch von Menschen gehalten. Die Chinchillas, die heute überwiegend als Haustiere gehalten werden, sind eine Mischform aus kleinen Kurzschwanz-Chinchillas und Langschwanz-Chinchillas. Wobei sie eher Letzteren gleichen. Die ursprüngliche Farbe der kleinen Nager ist Wildfarben, in der Zucht wird sie als „Standard“ bezeichnet. Durch Zucht entstanden jedoch noch viele weitere Farbvariationen. Hier sollen die Grundfarben vorgestellt werden.

Standard

Chinchilla dieser Farbe habe ein hell- bis dunkelgraues Fell, das am Bauch und an den Seiten heller wird. Der Haaransatz ist weiß, der Schwanz dunkel bis schwarz und die Ohren grau. Die Augen sind schwarz.

Weiß

Weiß war die erste Farbmutation, die bei Chinchillas auftrat. Der Amerikaner Wilson züchtete 1955 das erste weiße Chinchilla, weshalb diese Farbe auch Wilson-White genannt wird. Das Fell dieser Chinchillas ist durchgehend weiß, die Ohren sind gräulich und die Augen schwarz. Unter die Farbkategorie Weiß fallen unter anderem auch die Farben Platin, Silber, Ebony-Weiß und Pink White.

Beige

Das Fell dieser Chinchillas hat verschiedene Beigetöne und kann gescheckt oder einfarbig sein. An den Seiten und am Bauch sowie am Haaransatz wird das Fell heller bis weiß. Die Ohren haben immer eine rosa Farbe, und die Augen variieren von Dunkel- bis Hellrot. Alle beigen Farbvariationen gibt es auch in „Ebony“, dann sind Bauch, Haaransatz und Seiten nicht heller sondern haben die gleiche Farbe wie das Fell auf dem Rücken.

Saphir

Das Fell an Kopf, Rücken, Bauch und Schwanz ist blaugrau, und der Bauch ist weiß. Chinchillas dieser Farbe haben schwarze oder dunkelblaue Augen und rosa Ohren mit einem leichten Blaustich.

Violett

Bei dieser Farbe unterscheidet man Afro Violett und Deutsch Violett. Chinchillas der Farbe Afro Violett haben violettgraues Fell an Kopf, Rücken und Seiten. Der Bauch ist strahlend weiß. Die Augen sind schwarz und die Ohren grau mit Violettstich. Die Variante Deutsch Violett ist sehr ähnlich, hat jedoch einen bräunlichen Einschlag.

Charcoal

Chinchillas der Farbe Charcol haben ein gänzlich graues bis schwarzes Fell, manchmal auch mit einem bräunlichen Stich. Varianten dieser Farbe sind Pastell Charcoal, Saphir Charcoal und Violett Charcoal.

Ebony

Auch hier unterscheidet man wieder verschiedene Varianten. Tiere der Variante „Homo Ebony“ haben ein komplett schwarzes Fell, schwarze Augen und graue Ohren. Bei der Farbe „Hetero Ebony“ sind Seiten und Kopf grau, und die Chinchillas haben eine schwarze Blesse. Bei „Brown Ebony“ sind die Tiere komplett braun, die Augen rot und die Ohren rosa. Außerdem gibt es noch die Varianten "Pastell Ebony", "Saphir Ebony" und "Violett Ebony".

Velvet

Von fast allen schon genannten Farben gibt es auch eine „Velvet“-Variante. „Black Velvet“ und „Brown Velvet“ sind nur zwei Beispiele. Tiere in Velvet-Farben haben ein besonders samtiges und glänzendes Fell.

(Alexandra Frankh)

Haltung:
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren