Degus ziehen ein | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Degus ziehen ein

Steht das Gehege an seinem Platz und ist fertig eingerichtet, können die Degus einziehen. Bis es so weit ist, muss aber alles bestens vorbereitet werden.
 
© Foto: Elisabeth Coelfen / iStockphoto
Foto: Elisabeth Coelfen / iStockphoto
Da der Transport für die Degus und die eventuell vorausgehende Trennung von ihrer bisherigen Gruppe für die Tiere mit erheblichem Stress verbunden ist, ist es wichtig, dass sie in ihrem neuen Zuhause alles bestens vorbereitet vorfinden. Darum sollten Sie die Futternäpfe vor der Ankunft Ihrer Pfleglinge füllen, und die Nippeltränke sollte Wasser enthalten. Und auch sonst sollte die Einrichtung des Geheges komplett sein, sodass nach Einzug der Tiere keine Umbaumaßnahmen notwendig sind. Stellen Sie das Gehege unbedingt an seinen endgültigen Platz, denn ein Umsetzen des Geheges nach Einzug der Degus sorgt für Stress, der vermeidbar wäre.

Der Heimtransport

Erwerben Sie Ihre Degus im Zoofachhandel, werden sie meist in speziellen Transportboxen aus Pappe verpackt. Diese halten aber den Zähnen der Tiere kaum stand und sind nur für sehr kurze Transporte geeignet. Besser sind deshalb spezielle Transportboxen (Faunabox), die auch längere Strecken durchhalten. Durch den Kauf der Box entstehen zwar zusätzliche Kosten, sie können aber auch für einen späteren Transport, z. B. zum Tierarzt, benutzt werden. Auch als Isolierstation für kranke Tiere leisten sie gute Dienste. Und last, but not least können auch Vergesellschaftungen in ihnen stattfinden, weshalb die Anschaffung einer solchen Box auf jeden Fall empfehlenswert ist.

Daheim angekommen

Sind Ihre Degus bei Ihnen angekommen, brauchen sie erst einmal Ruhe, um sich in ihrer neuen Umgebung zurechtzufinden und einzurichten. Laute Musik, Lärm oder Geschrei sind in dieser Zeit extrem störend und verursachen enormen Stress. In den ersten Tagen ist Geduld das oberste Gebot. Sie sollten Ihren neuen Mitbewohnern mindestens einen Tag Ruhe gönnen, um den Stress abzubauen. In dieser Zeit sollten Sie außer zur  täglichen Wasser- und Futtergabe nicht in das Gehege hineingreifen, da auch dies unnötigen Stress erzeugt.Warten Sie ab, bis die Degus ihre neue Heimat in Besitz genommen haben und den Kontakt zu Ihnen suchen. Erst dann können Sie sich ihnen vorsichtig nähern. So gelingt es meist sehr schnell, ein Vertrauensverhältnis zu den Tieren aufzubauen. Um Ihrem Familienzuwachs die Eingewöhnung zu erleichtern, empfiehlt es sich, ein wenig Einstreu aus dem alten Gehege mitzunehmen und in die neue Unterkunft zu geben. Außerdem hilft es den Tieren, etwas von dem bisherigen Futter mitzunehmen und nur langsam auf neues Futter umzustellen. (Ralf Sistermann) Haltung :
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren