Das dürfen Kaninchen nicht fressen

Viele Kaninchenhalter meinen es gut mit ihren Langohren und verfüttern Leckerli, die leider ungesund sind.
 
© Paul Murphy / Fotolia
Joghurtdrops sind für Kaninchen völlig ungeeignete Leckerchen.
Im Zoofachhandel gibt es ein großes Angebot an verschiedenen Leckerli – und zwar in allen Farben und Varianten. Bei vielen Kaninchenhaltern sind besonders Knabberstangen und Joghurtdrops sehr beliebt. Knabberstangen und Kräcker enthalten u.a. Getreide, Honig und Nüsse und sollen angeblich dem Nagebedürfnis gerecht werden und dem Zahnabrieb dienen. Dies trifft aber nicht zu! Eine ausreichende Zahnabnutzung wird nur durch ein intensives Mahlen der Backenzähne, d.h. rohfaserreiches Futter (Heu und Grünfutter) gewährleistet. Hinzu kommt, dass Futterbestandteile wie z.B. Getreide und Nüsse zu Übergewicht und schweren Störungen des Magen-/Darmtraktes führen.

Auch Joghurtdrops sind für Kaninchen völlig ungeeignete Leckerchen. Das gleiche gilt für die meisten in Zoofachmärkten vertriebenen Snacks und Futterergänzungsmittel. Die dort angebotenen Kekse, Biskuits und bunten Mischungen enthalten laut Packungsdeklaration Getreide, Zucker, Honig, Bäckerei-Nebenerzeugnisse, Milch- und Molkerei-Erzeugnisse, pflanzliche Nebenerzeugnisse, Nüsse etc. Hierbei handelt es sich um nicht kaninchengerechte Futterbestandteile. Aus diesem Grund sollten diese Snacks nicht verfüttert werden.

Unverträgliches

Hartes (getrocknetes) Brot wird ebenfalls häufig als Leckerbissen angeboten, sollte aber ebenfalls nicht verfüttert werden. Brot ist für die Tiere schwer verdaulich und hat keinen Nutzen für den Zahnabrieb. Bieten Sie Ihren Langohren zum Knabbern lieber frische Zweige mit Blättern an (z.B. von Apfel, Birne, Haselnuss, Johannis- und Heidelbeere). Im Zoofachhandel angebotene Futterzusätze wie Salzleck- und Kalksteine sind bei einer gesunden Ernährung nicht nur überflüssig, sondern sogar schädlich.

Die Tiere nehmen durch die Zusätze viel zu viele Mineralien zu sich. Durch die Überversorgung kann es z.B. zu Nierenproblemen und Harnsteinbildung kommen. Auch zusätzliche Vitamine brauchen nicht über das Trinkwasser zugeführt werden. Für Kaninchen unverträglich sind grundsätzlich folgende Futtermittel: Zwiebelgewächse, Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Linsen), exotische Früchte (z.B. Mangos, Papaya, Litchi etc.) und Avocados. (Kathrin Aretz)

Alle weiteren Themen zur Ernährung von Kaninchen

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren