Gefahrenquellen für Kaninchen beim Freilauf

Die Wohnung birgt viele Gefahren für Ihre Langohren. Deshalb ist es wichtig, den Freilauf kaninchen-sicher zu gestalten.
 
Gefahrenquellen für Kaninchen beim Freilauf © Thomas Brodmann / animals-digital.de
Kaninchen knabbern gerne Gegenstände an. Vorsicht beim Freilauf!
Kaninchen knabbern mit großer Vorliebe Tapeten, Teppiche und Möbel an. In der Regel besteht hier keine Verletzungsgefahr für die Tiere. Allerdings werden häufig Teile der abgeknabberten Stücke gefressen. Handelt es sich beispielsweise um Plastikteile, kann dies zu gesundheitlichen Problemen wie Magen- oder Darmbeschwerden führen. Versuchen Sie deshalb zu verhindern, dass Ihre Langohren Teppiche oder PVC annagen. Auch andere Gegenstände, die auf dem Boden liegen oder auf andere Weise erreichbar sind (z.B. Schuhe, Taschen, Dekorationsartikel etc.), müssen entfernt werden.

Das Gleiche gilt für Stromkabel. Die Tiere knabbern sowohl die Ummantelung als auch den Draht durch und können einen lebensgefährlichen Stromschlag bekommen. Richten Sie das Freilaufzimmer daher weitestgehend kabelfrei ein oder verlegen Sie die Kabel so unter den Teppich, dass sie für die Tiere unerreichbar bleiben.

Boden und Türen

Der Bodenbelag kann ein Verletzungsrisiko darstellen, wenn er zu glatt ist und die Kaninchen beim schnellen Laufen darauf ausrutschen können. Dies gilt insbesondere für Fliesen, Parkett und Laminat. Um den Boden rutschfest zu machen, legen Sie an einigen Stellen einfach alte Bettlaken oder Flickenteppiche darauf. Nicht ganz ungefährlich sind auch geöffnete Schrank- und Zimmertüren. Beim Schließen einer Zimmertür kann leicht ein Kaninchen eingeklemmt werden, wenn es versucht, noch schnell hindurchzuschlüpfen. In geöffnete Schränke klettern die Tiere gerne hinein und können dann versehentlich eingesperrt werden.

Eine noch größere Gefahrenquelle sind Balkone, die nur mit einem groben Gitter gesichert sind. Sind die Lücken groß genug, können die Langohren sich hindurchquetschen und vom Balkon stürzen. Nicht zuletzt bergen auch Zimmerpflanzen gesundheitliche Risiken für Ihre Vierbeiner. Kaninchen beknabbern und fressen auch Pflanzenteile, die ihnen schlecht bekommen oder sogar giftig für sie sind. Besser ist, wenn die Tiere grundsätzlich keine Zimmerpflanzen erreichen können. (Kathrin Aretz)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren