Kaninchen fit durch den Winter | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Kaninchen fit durch den Winter

Nicht nur uns Menschen, sondern auch unseren Tiere verlangt der Winter einiges ab. Ihrem Kaninchen können Sie durch gezielte Ernährung während der kalten Jahreszeit etwas auf die Sprünge helfen.
 
Kaninchen fit durch den Winter bringen © Mihail Stamati / Fotolia
Sehr beliebt und empfehlenswert sind getrocknete Küchenkräuter.
Bis zur nächsten Freilaufsaison wird es noch viele Wochen dauern. Damit sich Ihr Kaninchen im trockenen Indoor-Gehege nicht langweilt und aus Frust unnötigen Winterspeck anfrisst, sollten Sie mit natürlich-wertvollem Futter für Abwechslung auf seinem Speisezettel sorgen. Neben dem normalen Heu, das bei einer guten Hasenernährung nie fehlen darf, sind vor allem getrocknete Kräuter eine wahre Delikatesse für Ihr Kaninchen. Löwenzahn und Spitzwegerich zum Beispiel liefern wichtige Nährstoffe in erkältungsreichen Zeiten.

Aber auch junge Brennnessel- und Brombeerblätter gelten als sehr vitaminreich. Brennnesseln sind übrigens die einzigen Pflanzen, die, möchte man sie frisch verfüttern, erst kurz anwelken sollten, damit die Nesselwirkung der Blätter für Ihr Häschen gemindert wird. Schafgarbe und Kamille, auf Vorrat gesammelt, bewähren sich durch ihre krampflösenden und beruhigenden Wirkstoffe bei Blähungen und Darmerkrankungen. Achten Sie aber darauf, dass Sie Futterpflanzen nur auf Wiesen sammeln, die frei von Bioziden sind.

Ungeeignet sind: Kräuter, die neben einer viel befahrenen Straße wachsen. Auch in die Obst- und Gemüsekiste können Sie (nicht zu häufig) greifen. Äpfel, Möhren, Kohlrabi, Fenchel und Sellerie lassen Kaninchen-Herzen höher schlagen. Bei Fellproblemen durch die trockene Zimmerluft leistet eine kleine tägliche Gabe von ölhaltigen Nüssen und Samen oft gute Dienste. Allerdings dürfen diese Leckereien wirklich nur hin und wieder gegeben werden, denn es sind auch ausgesprochene Dickmacher, die, auf Dauer in großen Mengen verfüttert, sogar Leberschäden hervorrufen können.

Sehr beliebt und empfehlenswert sind getrocknete Küchenkräuter wie Petersilie, Liebstöckel, Majoran, Dill, Kerbel und Salbei. Die lassen sich prima auf der Fensterbank ziehen. So ist der tägliche frische Nachschub für alle zwei- und vierbeinigen Mitbewohner während des Winters gesichert. Bereits fertig bepflanzte Schalen mit Katzengras, das Ihrem langohrigen Gourmet in der kalten Jahreszeit ebenfalls gut schmeckt, bekommen Sie im Zoofachhandel oder Gartencenter. (Annette Schmitt)

Das könnte Sie auch interessieren

Weiterführende Links

Fotos: 
Mihail Stamati / Fotolia
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren