Haltung von Meerschweinchen

Die Haltung von Meerschweinchen sollte gut überlegt sein – und zwar schon vor der Anschaffung der neuen Heimtiere!
 
© Carola Schubbel / Fotolia
Meerschweinchen sind wegen ihres niedlichen Aussehens und freundlichen Wesens häufig gehaltene Kleintiere. Sowohl Kinder als auch Erwachsene lieben die possierlichen Nager. Zum Wohl der Tiere ist von Spontankäufen jedoch abzuraten. Nicht selten werden spontan gekaufte Meerschweinchen nach kurzer Zeit wieder abgegeben und landen meist in irgendeinem Tierheim. Überlegen Sie sich deshalb vor (!) der Anschaffung, ob Meerschweinchen wirklich die richtigen Heimtiere für Sie sind.

Meerschweinchen werden etwa acht Jahre alt. Sind Sie bereit, für diesen Zeitraum die komplette Verantwortung für die Tiere zu übernehmen? Zu den regelmäßigen Ausgaben für Futter und Einstreu kommen häufig höhere Tierarzt-Kosten. Im Krankheitsfall ist es für die Tiere nämlich lebensnotwendig, dass sie schnell und fachkundig behandelt werden. Dies ist nicht „nur“ mit Kosten, sondern auch mit Mühe verbunden. Kranke Meerschweinchen brauchen besonders viel Pflege und müssen ggf. regelmäßig mit Medikamenten versorgt und zwangsernährt werden.

Haltungsansprüche

Meerschweinchen sind keine schwer zu haltenden Heimtiere. Aber selbstverständlich haben sie – wie alle Lebewesen – einige natürliche Bedürfnisse, die erfüllt werden müssen. Da Meerschweinchen sehr soziale Gruppentiere sind, ist es überaus wichtig, dass sie mit mindestens einem Artgenossen zusammenleben. Weder der Mensch noch beispielsweise ein Kaninchen können einen artgleichen Partner ersetzen! Neben einem (oder mehr) Artgenossen benötigen die Nager ein abwechslungsreich gestaltetes Gehege, das (bei zwei Tieren) mindestens ca. 0,6 m² groß ist.

Ein solches Nagerheim muss selbstverständlich regelmäßig gereinigt werden. Zu den Pflegearbeiten kommt eine relativ aufwendige Fütterung. Aufwendig insofern, als dass die Tiere täglich Frischfutter in Form von Gemüse, Obst und Kräutern benötigen. Es reicht keineswegs, den Nagern „ganz bequem“ nur Heu und etwas Trockenfutter zu reichen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob sie diesen grundlegenden Haltungs- und Pflegeansprüchen gerecht werden können, sollten Sie von einem Kauf besser Abstand nehmen. Eine Möglichkeit zu testen, ob Meerschweinchen wirklich die richtigen Haustiere für Sie sind, ist, einige Tiere vorübergehend (z.B. als Urlaubsbetreuung) bei sich aufzunehmen. Im Alltag zeigt sich relativ schnell, ob die Tiere zu Ihnen passen oder nicht.

Fragen vor dem Kauf

Folgende Fragen sollten Sie sich schon vor dem Kauf stellen: 
  • Sind alle Familienmitglieder/Mitbewohner einverstanden mit den neuen Haustieren?
     
  • Ist eines der Familienmitglieder allergisch gegen Meerschweinchenhaare oder Heu?
     
  • Haben Sie genug Zeit, sich mit Ihren Meerschweinchen täglich zu beschäftigen?
     
  • Sind Sie bereit alle anfallenden Kosten (für Gehege, Einrichtung, Futter, Einstreu und Tierarztbesuche) zu übernehmen?
     
  • Haben Sie ausreichend Platz, um den Tieren ein großes Gehege zur Verfügung zu stellen?
     
  • Respektieren alle Familienmitglieder die Bedürfnisse der Tiere? Bitte bedenken Sie, dass Meerschweinchen keine „Kuscheltiere“ sind.
     
  • Können Sie damit leben, wenn Ihre Meerschweinchen beim Auslauf Teile Ihrer Wohnung anknabbern?
     
  • Macht es Ihnen nichts aus, dass die Tiere Dreck machen und wahrscheinlich nicht stubenrein werden?
     
  • Leben bereits andere Heimtiere mit im Haushalt, und vertragen sie sich mit Meerschweinchen?
     
  • Ist für eine Urlaubsbetreuung gesorgt?
Nur, wenn Sie alle Fragen mit „ja“ beantworten können, steht dem Kauf der Meerschweinchen nichts entgegen. (Kathrin Aretz)
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren