Ratten und andere Heimtiere

Die Haltung von Farbratten und anderen Heimtieren in einer Wohnung ist nur teilweise möglich. Zu einem unbeaufsichtigten Zusammentreffen mit anderen Spezies sollte es nicht kommen.
 
© Anna Levina / Fotolia
Ratten sind soziale Rudeltiere, die immer in Gruppen gehalten werden müssen. Eine Vergesellschaftung mit anderen Tierarten ist grundsätzlich jedoch nicht möglich! Kleinnager wie Mäuse, Degus und Hamster werden von Ratten als Beute angesehen und gefressen. Ihre Ratten würden Mäuse, Hamster und Co. beim Freilauf in der Wohnung sogar durch das Käfiggitter hindurch anknabbern. Aus diesem Grund sollten die verschiedenen Arten räumlich getrennt bleiben.

Andere Kleinsäuger wie Meerschweinchen, Kaninchen und Chinchillas können bei ausreichend Platz durchaus im gleichen Zimmer wie Ratten gehalten werden. Aber auch hier ist dringend von einer Zusammenführung (in Auslauf und Gehege) abzuraten! Chinchillas und Kaninchen sind Ratten körperlich überlegen und können die Nager – wenn sie ihr Revier verteidigen - schwer verletzen. Vor allem Kaninchen können sehr angriffslustig sein und sich durch Kratzen und Beißen zur Wehr setzen. Meerschweinchen und Ratten vertragen sich ebenfalls nicht und beißen sich im schlimmsten Fall blutig.

Raubtiere

Katzen und Hunde sehen Ratten in der Regel als Beutetiere an. Auch wenn eine Katze „nur spielen“ möchte und den Ratten nichts tun würde, kann das Zusammentreffen für die Nager Stress bedeuten. Achten Sie darauf, dass Ihre Katze höchstens unter Aufsicht Zutritt zum Ratten-Zimmer und -Käfig hat. Ein gemeinsamer Auslauf unter Aufsicht ist eventuell möglich, wenn die Ratten die Katzen langsam kennenlernen und die Katzen weder Aggressionen noch Jagdverhalten zeigen.

Dies ist selbstverständlich nur möglich, wenn Ihre Ratten keinerlei Scheu oder Angst vor der Katze zeigen. Bei Hunden gilt das Gleiche wie bei Katzen. Sie sollten nicht unbeaufsichtigt mit Ratten zusammengelassen werden. Falls Ihr Hund die Ratten akzeptiert und weder jagt noch anbellt, können die Tiere gemeinsam in einer Wohnung gehalten werden. Verhält Ihr Hund sich absolut friedlich gegenüber Ratten, können die Tiere eventuell unter Aufsicht zusammen laufen gelassen werden. (Kathrin Aretz)

  Haltung :
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren