Ratten und Kinder

Für ältere Kinder sind Farbratten gut geeignet – eine tiergerechte Haltung und einen verantwortungsvollen Umgang vorausgesetzt.
 
© Maslov-Dmitry / Fotolia
Ratten sind relativ pflegeleichte Heimtiere, die bei intensivem Kontakt zum Menschen sehr zutraulich werden. Obwohl die intelligenten Nager als sehr anpassungsfähig gelten, müssen bei der Rattenhaltung einige Kriterien erfüllt werden.

Entscheidend ist daher, dass ein Kind auf die Bedürfnisse seiner Haustiere Rücksicht nimmt und sorgfältig mit ihnen umgeht. Ratten sind weder Spielzeug noch „Kuscheltiere“, und möchten nicht ständig herumgetragen oder gestreichelt werden. Die Eltern sollten ihren Kindern im Vorfeld die tiergerechte Pflege und den richtigen Umgang mit Ratten nahe bringen. Die Hauptverantwortung liegt zwar immer bei den Eltern, doch das Kind sollte – unabhängig vom Alter - reif genug sein, um die regelmäßigen Pflegearbeiten selbstständig übernehmen zu können.

Ab einem Alter von etwa acht bis zehn Jahren können Kinder sich mit Ratten beschäftigen, wenn die Pflege größtenteils von den Eltern übernommen wird. Ab dem zwölften Lebensjahr können Kinder Ratten relativ selbstständig versorgen. Am besten stellen Sie gemeinsam mit Ihren Kindern einen täglichen bzw. wöchentlichen Pflegeplan auf. Die Eltern sollten die Haltung aber grundsätzlich mit überwachen, damit keine Pflegemaßnahmen (Fütterung, Käfigreinigung etc.) vergessen werden. (Kathrin Aretz)

Haltung :
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren