Gesundheitscheck - Gesunde Steppenlemminge | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Gesundheitscheck - Gesunde Steppenlemminge

Auch wenn Steppenlemminge nicht sehr krankheitsanfällig sind, ein regelmäßiger Gesundheits-Check ist dennoch notwendig.
 
© Daniel Schüller
Da Steppenlemminge typischerweise Krankheitsanzeichen möglichst lange verbergen, werden viele Erkrankungen erst sehr spät erkannt. Sind Krankheitssymptome wie Durchfall, Abmagerung oder apathisches Verhalten zu erkennen, kann es für eine Behandlung schon zu spät sein. Zur Gesundheitsvorsorge gehört deshalb die regelmäßige Überprüfung aller Tiere.

Täglich sollten Sie kontrollieren, ob alle Tiere fressen. Da Steppenlemminge nachtaktiv sind, muss der nächtliche Futterverbrauch durch einen Kontrollblick am nächsten Morgen überprüft werden. Nehmen Sie sich Zeit, um ihre Lemminge zu beobachten und ihr Verhalten zu überprüfen. Wirkt ein Tier weniger lebhaft als üblich, kann das bereits ein wichtiger Hinweis auf eine Erkrankung sein.

Der Zustand des Fells

Beim Beobachten der Tiere sollte auch der Zustand des Fells betrachtet werden. Gesunde Tiere haben ein sauberes, glänzendes Fell, das keine kahlen Stellen aufweist. Struppiges oder lückenhaftes Fell kann auf eine Erkrankung hinweisen. Es kann sich dabei aber auch um Folgen von Rivalenkämpfen innerhalb einer Gruppe handeln.

Neben der täglichen Kontrolle empfiehlt es sich, regelmäßig einen ausführlichen Gesundheits-Check durchzuführen. Bei zahmen Steppenlemmingen, die sich ohne Problem anfassen lassen, ist dieser meist ohne Probleme machbar. Problematischer ist die Untersuchung bei scheuen Tieren, da durch den Stress, der durch die Kontrolle entsteht, mehr Schaden angerichtet werden kann, als die Gesundheitskontrolle an Vorteilen bietet. Deshalb muss in diesen Fällen genau abgewogen werden, ob man die Tiere einer solchen Prozedur unterziehen möchte.

Der Gesundheits-Check

Bei der Durchführung des Gesundheits-Checks sollten Sie neben dem Fell auch Augen, Gebiss und Ohren betrachten. Weist ein Steppenlemming trübe Augen ohne Glanz auf oder zeigen die Augen Ausfluss oder Rötungen, sind dies Hinweise auf eine Erkrankung. Das Gebiss darf keine Fehlstellungen aufweisen, denn diese führen zur mangelhaften Abnutzung, was zu übermäßigem Wachstum der Zähne führt. Hierdurch kann der betroffene Lemming nicht mehr selbstständig fressen und droht zu verhungern.

Die Ohren eines gesunden Steppenlemmings sind sauber und ohne Schuppen bzw. Krusten, anderenfalls können Infektionen oder Parasitenbefall vorliegen.

Die Ausscheidungen

Dünnflüssige, meist übel riechende Durchfälle oder trüber, evtl. mit Blut versetzter, Urin sind ernste Warnsignale. Auch ein verklebter After ist ein eindeutiger Hinweis auf Durchfall. In diesem Fall müssen Sie schnellstens handeln, da der mit dem Durchfall einhergehende Flüssigkeitsverlust schnell zum Austrocknen des Steppenlemmings führen kann. (Ralf Sistermann)
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren