Farbformen von Streifenhörnchen

Neben den naturfarbenen Streifenhörnchen gibt es inzwischen auch Farbformen, die von der Wildfarbe abweichen.
 
© Thomas Brodmann / animals-digital.de
Zimtfarbene Streifenhörnchen sind insgesamt deutlich rötlicher gefärbt als ihre wildfarbenen Artgenossen.
Bekannt sind vor allem die weißen Streifenhörnchen. Sind entstehen durch eine Mutation, welche verhindert, das Melanin gebildet wird. Allerdings handelt es sich bei den Tieren nicht um Albinos, da sie noch sichtbare Streifen zeigen und auch die Augen nicht rot sind. Man spricht deshalb in diesem Fall von Leuzismus. Lange waren weiße Streifenhörnchens sehr verpönt, da man ihnen nachsagte, dass sie Augenproblem hätten und teilweise taub wären. Tatsächlich können solche Probleme bei überzüchteten, durch Inzucht geschädigten Tieren auftreten. Dies gilt aber auch für die normalfarbenen Tieren, die aus unseriösen Zuchten stammen. Bei guten Züchtern können Sie inzwischen weiße Streifenhörnchen erhalten, die den wildfarbenen Tiere in punkto Gesundheit in nichts nachstehen.

Zimtfarbene Streifenhörnchen sind insgesamt deutlich rötlicher gefärbt als ihre  wildfarbenen Artgenossen. Allerdings ist die rötliche Farbe sehr unterschiedlich ausgeprägt. Es gibt Zimter, bei denen man sehr genau hinschauen muss, um die Farbe richtig zuordnen zu können. Andere Tiere zeigen eine sehr intensive Farbe, was sie bei vielen Haltern sehr beliebt macht. (Ralf Sistermann)
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren