Freilauf für Streifenhörnchen | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Freilauf für Streifenhörnchen

Freilauf ist eine gute Möglichkeit, Ihrem Streifenhörnchen mehr Bewegung zu ermöglichen. Damit der Freilauf keine bösen Folgen hat, muss er gut geplant werden.
 
© animals-digital.de
Eine Grundvoraussetzung für den ersten Freilauf ist genügend Zeit.
Bevor Sie Ihrem Hörnchen Freilauf gewähren können, sollte es schon Vertrauen zu Ihnen haben und sein Gehege als Revier anerkennen. Ansonsten führt der Freilauf nur zu stressigen Verfolgungsjagden hinter einem dann völlig verschreckten Streifenhörnchen. Legen Sie das Zimmer für den Freilauf fest und machen sie dieses hörnchensicher, Küchen sind dabei eher ungeeignet. Herdplatten, Stromkabel und Putzmittel sind nur einige der Dinge, die zur Gefahr werden können. Auch besteht die Gefahr, dass sich das Hörnchen hinter den Schränken verschanzen könnte. Auch das Badezimmer ist nicht geeignet. In dem für den Freilauf gedachten Zimmer müssen alle Kabel in Kabelkanälen verstaut werden, Spalten hinter Schränken müssen verschlossen werden. Natürlich müssen auch alle Giftpflanzen entfernt werden.

Die folgende Liste hilft Ihnen bei den Vorbereitungen:
  • Heiße Herdplatten, verschmutztes Geschirr, in welchem Wasser steht, das Spülwasser in der Spüle, Plastiktüten vom letzten Einkauf, Brotbeutel oder Chemikalien stellen immer eine Gefahr dar.
  • Vorsicht bei Stromkabeln, diese werden gerne angenagt.
  • Es dürfen keinerlei Medikamente und Reinigungsmittel im Freilaufraum stehen.
  • Es dürfen keinerlei Giftpflanzen im Raum stehen (Fragen Sie gegebenenfalls bei Ihrem Floristen nach).
  • Achten Sie darauf, wohin Sie treten, um nicht versehentlich auf das Hörnchen zu treten.
  • Vorsicht beim Schließen von Schubladen und Schranktüren, da es sonst leicht passieren kann, dass das Streifenhörnchen eingequetscht wird.
  • Da Streifenhörnchen äußerst flink sind, kommt es häufig vor, dass sie beim Öffnen einer Tür durch den Türspalt entwischen.
  • Bücher und ähnliche Gegenstände sollten fest in den Regalen stehen.
  • Fenster müssen geschlossen sein, um ein Entweichen des Hörnchens zu verhindern.
Der Erste Freilauf

Eine Grundvoraussetzung für den ersten Freilauf ist genügend Zeit, denn man weiß ja nicht, wie das Streifenhörnchen auf die neuen Eindrücke reagiert und wann es wieder in den Käfig geht. Natürlich müssen Sie während des gesamten Freilaufs dabeibleiben, denn Hörnchen stellen eine Menge Unsinn an. Möchte das Hörnchen beim Öffnen des Geheges dieses nicht verlassen, dürfen Sie es nicht drängen oder gar einfach raussetzen. Wenn die Neugier groß genug ist, wird das Hörnchen von alleine die neue Welt entdecken wollen. Gerade beim ersten Auslauf trauen sich viele Hörnchen nur kurz heraus und kehren dann in den Käfig zurück. In diesem Fall sollten Sie den Freilauf beenden und an einem anderen Tag einen weiteren Versuch starten. Auf diese Weise können Sie den Freilauf von Mal zu Mal verlängern.

Hat sich das Hörnchen an den Freilauf gewöhnt, kann das Gehege auch längere Zeit aufstehen. Wird nur innerhalb des Käfigs gefüttert, wird das Hörnchen letztlich freiwillig in den Käfig zurückkehren. Zahme Tiere lassen sich auch ohne Probleme in den Käfig zurücksetzen. Da Streifenhörnchen sehr neugierige Tiere sind, wird es während des Freilaufs die Wohnung genauestens inspizieren. (Ralf Sistermann)
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren