Pflege & Gesundheit von Streifenhörnchen | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Pflege & Gesundheit von Streifenhörnchen

Die Pflege eines Streifenhörnchens verursacht nicht allzu viel Aufwand. Dennoch sind einige grundlegende Dinge zu beachten.
 
© Gorgsenegger / Fotolia
Auf eine Desinfektion des Geheges sollten Sie verzichten.
Da die meisten Streifenhörnchen Toilettenecken benutzen, reicht es aus, diese einmal wöchentlich zu reinigen. Auf diese Weise muss nicht die gesamte Einstreu gewechselt werden. Einige Burunduks richten auch regelrechte Toilettenhäuschen ein. Besitzen Sie ein solches Tier, können Sie die Toilette mit Sand oder Einstreu füllen, die dann einmal in der Woche gewechselt wird. Wichtig ist, dass das Haus durch Lack (nur ungiftige Klarlacke verwenden) gegen das Eindringen von Urin geschützt ist.  Mit demselben Lack können Sie auch Sitzbrette und andere Einrichtungsgegenstände behandeln, sodass sie sich leicht reinigen lassen.

Die Grundreinigung des Käfigs

Da nach der Reinigung der Toilettenecke die Verschmutzung des restlichen Geheges eher gering ausfällt, reicht es, das gesamte Gehege alle vier Wochen komplett zu reinigen. Hierbei wird die Einstreu ausgetauscht, wobei stets ein kleiner Teil alter Streu im Gehege verbleibt, um den gewohnten Geruch zu erhalten. Ansonsten sollten Sie alle Einrichtungsgegenstände gründlich abwischen. Hierzu verwenden Sie am Besten warmes Wasser ohne Zusätze von Putzmittel, da diese giftig oder zumindest gesundheitsschädlich sein können. Auf eine Desinfektion des Geheges sollten Sie verzichten, solange kein triftiger Grund (z.B. ein bakterieller Infekt ihres Schützlings) vorliegt. Im Allgemeinen nutzt er nichts, im Gegenteil, ein übermäßiger Gebrauch von Desinfektionsmittel kann zu Resistenzen bei Keimen führen kann, was dann letztlich ernsthafte Probleme verursachen kann. Alle 6 Monate empfiehlt es sich, einen Großteil der Kletteräste zu wechseln, bei Bedarf kann dies natürlich auch früher erfolgen. (Ralf Sistermann)
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren