Die perfekte Pferdepflege

„Gut gefüttert ist halb geputzt": Ein gesundes Pferd in gutem Futterzustand hat ein glänzendes Fell und wirkt stets gepflegt und ansprechend.
 
© CM/Ein Herz für Tiere Media GmbH
Diese tägliche Kontrolle ist die wichtigste Pflegemaßnahme für ein Pferd.
Die erste Assoziation zum Thema Pflege ist meist das Putzen des Pferdes. Dieses wird dabei jedoch vielfach überbewertet. Ein artgerecht gehaltenes Pferd, das mit anderen Pferden gemeinsam auf der Weide, im Auslauf und im Gruppenlaufstall lebt, muss nicht regelmäßig geputzt werden, um sich wohl zu fühlen. Es kann sich wälzen, sich mit anderen Pferden gegenseitig den Mähnenkamm kraulen, sich auch mal an einem Baumstamm reiben (nicht heftig scheuern!) und so eine natürliche Fellpflege betreiben. Pferde, die auch bei Wind und Wetter draußen leben, sollten sogar so wenig wie möglich geputzt werden, um das Fell nicht seiner Schutzfunktion zu berauben. Lediglich verkrustetes Fell muss gebürstet werden, damit sich die Haare wieder voneinander lösen und so im Bedarfsfall aufrichten können, um ein schützendes Luftpolster zu schaffen.

Fütterung und Pflege

Wie eingangs schon erwähnt, ist ein guter Futterzustand entscheidend dafür, wie der Pflegezustand des Pferdes empfunden wird. Ein glänzendes Fell, ein wacher Blick, gute, feste Hufe und ein allgemein ansprechendes Äußeres – all das wird durch eine bedarfsgerechte Fütterung entscheidend beeinflusst. Ein mageres Pferd mit stumpfem Fell kann noch so gut geputzt werden, es wird ebenso wie das stark übergewichtige Pferd niemals wirklich gut aussehen.

Tägliche Kontrolle

Eine ganz wichtige Pflegemaßnahme ist grundsätzlich die tägliche Kontrolle des Pferdes. Auch wenn eine Intervention des Menschen bei artgerechter Haltung nur selten nötig ist, so ist es doch wichtig, regelmäßig zu überprüfen, ob das Pferd feste Hufe, eine gesunde Haut, ein dichtes und glänzendes Fell und intaktes Langhaar (Mähne und Schweif) hat.

So sieht die tägliche Checkliste aus:

Ist das Pferd in gutem Futterzustand? Sind die Rippen zu sehen oder hat es im Gegenteil dicke Fettpolster?
  • Ist das Fell glänzend und glatt oder stumpf und rau?
  • Sind die Augen klar oder tränend und verkrustet, womöglich entzündet?
  • Sind Mähnenkamm und Schweifansatz in Ordnung oder ist die Haut hier gereizt und entzündet? Scheuert sich das Pferd?
  • Ist die Haut in den Fesselbeugen glatt und gesund? Hier sammelt sich schnell Feuchtigkeit und Schmutz – gibt es Reizungen oder Entzündungen?
  • Sind die Hufe fest und glatt oder rissig und brüchig? Sitzen alle Hufeisen?
  • Sind die Nüstern trocken und sauber oder gibt es Ausfluss? Wenn ja, wie sieht dieser aus?
  • Läuft das Pferd taktrein und klar oder lahmt es? Sind die Beine trocken und klar definiert oder gibt es Schwellungen?
  • Finden sich Verletzungen am Pferd?
Diese tägliche Kontrolle ist die wichtigste Pflegemaßnahme. So kann im Bedarfsfall schnell reagiert werden, um das Pferd gesund und gut gepflegt zu erhalten. (Britta Schön)
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren