Steckbrief: Appaloosa

Hier erfahren Sie alles über Herkunft, Charakter und Eignung der Pfererasse Appaloosa.
 
© juniors
Heute ist der "Appaloosa-Horse-Club" eine der größten Pferdezucht-Vereinigungen der Welt.

Steckbrief

  • Größe: ca. 145 – 165 cm
  • Herkunft: USA
  • Farbe: Schecken in verschiedenen Mustervarianten: Schabrackenschecke (blanket pattern), Schneeflockenschecke (snowflake oder snowstorm pattern), Tigerschecke (leopard oder polka-dot pattern), Marmorschecke (mottled oder marbleized pattern)
  • Charakteristik: umgängliches und vielseitiges Reitpferd
  • Eignung: Reitpferd
  • Verwendung: Freizeit, Show, Western, Distanz

Aussehen

Kräftiges Quadratpferd; kleiner, edler Kopf; starke Hinterhand; quergestreifte Hufe; weißer Ring um die Pupille.

Charakter

Kaum ein anderes Pferd ist so vielseitig wie der Appaloosa. In den USA ist er neben dem Quarter Horse das beliebteste Arbeitspferd. In Deutschland wurde er erstmals 1975 auf der "Equitana" vorgestellt. Seither hat das nervenstarke und leichtrittige Pferd, das trotz seines Temperaments immer die Ruhe behält, auch bei uns unzählige Anhänger gefunden. Da der Appaloosa außerdem sehr "handlich" und gutmütig ist, eignet er sich hervorragend als Begleiter für Jugendliche.

Bewegung

Seine Ausdauer und Zähigkeit prädestinieren ihn für Wander- und Distanzreiten, aber auch im Spring- und Dressursport, wenngleich nicht in den obersten Klassen, wird er erfolgreich eingesetzt.

Herkunft

"Apalouse" nannten die weißen Händler das auffällig gefleckte Pferd der Nez-Percé-Indianer, als sie um 1870 in die Gegend des Flusses Palouse kamen. Die Schlitznasen-Indianer hatten im Nordosten der USA, wo sich heute die Grenzen von Washington, Idaho und Oregon treffen, vermutlich aus spanischen Pferden durch überlegte Zucht und ausgefeiltes Training ein Pferd geschaffen, das berühmt wurde für Mut, Ausdauer, Anhänglichkeit, Intelligenz und Schnelligkeit. Als sich die Indianer 1877 der amerikanischen Armee ergeben mussten, wäre die Geschichte der Appaloosa fast zu Ende gewesen. Die Armee beschlagnahmte die Pferde und verkaufte sie auf einer Auktion an Händler. Glücklicherweise waren einige Rancher von diesen Tieren so begeistert, dass sie die Rasse unter großen Schwierigkeiten weiterzüchteten. 1938 wurde schließlich ein Appaloosa-Stammbuch gegründet. Heute ist der "Appaloosa-Horse-Club" eine der größten Pferdezucht-Vereinigungen der Welt.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren