Steckbrief: New Forest Pony

Hier erfahren Sie alles über Herkunft, Charakter und Eignung der Pfererasse New Forest Pony.
 
© AtWaG / iStockphoto
Wie alle ursprünglichen Ponyrassen sind auch New Forest Ponys grundsätzlich anspruchslos und genügsam.

Steckbrief

  • Größe: ca. 130 – 148 cm Stockmaß
  • Herkunft: Südengland
  • Farbe: alle Farben außer Schecken und Albinos
  • Charakteristik: Vielseitiges Sportpony
  • Eignung: Reit- und Fahrpony
  • Verwendung: Freizeitreiten und -fahren, Turniersport

Aussehen

New Forest Ponys stehen im Reitponytyp. Der Kopf weist viel Ponytyp auf, und der Hals ist gut aufgesetzt. Die Schulter ist lang und schräg, der Widerrist deutlich ausgeprägt. Der kräftige Rücken mündet in eine muskulöse Kruppe. Das Fundament weist kräftige und klare Gelenke auf, die Hufe sind hart und widerstandsfähig. So ergibt sich das Bild eines einerseits bodenständigen, andererseits eleganten Reitponys.

Charakter

New Forest Ponys sind ausgesprochen freundlich und gutmütig. Bei aller Leistungsbereitschaft erweisen sie sich als ruhig und gelassen, unkompliziert und willig. So sind sie auch hervorragend als Kinder- und Familienponys geeignet. Weiterhin ist ihre Intelligenz zu erwähnen: New Forest Ponys sind ausgesprochen gelehrig. Alles in allem sind diese Ponys zuverlässige Partner in Sport und Freizeit.

Bewegung

Die Bewegungen des New Forest Ponys zeichnen sich durch Trittsicherheit und Wendigkeit aus. Eine aktive Hinterhand ist erwünscht. Schwungvoll, raumgreifend und elastisch ohne übertriebene Aktion bewegen sich New Forest Ponys ausdauernd und sind dabei bequem für den Reiter zu sitzen. Darüber hinaus verfügen diese vielseitigen Ponys auch über ein beachtliches Springvermögen.

Herkunft

Der New Forest liegt im Süden Englands in der Grafschaft Hampshire. Noch heute leben Ponys dort halbwild. Im Verlauf ihrer Zuchtgeschichte wurden immer wieder Araber und Englische Vollblüter eingekreuzt. Dadurch wurden die Ponys immer feiner und verloren an Robustheit. Später wurden dann Fell Ponys, Highland Ponys, Dartmoor Ponys und Welsh Ponys eingesetzt, die dabei halfen, einen ursprünglicheren Ponytyp zu konsolidieren. Seit den 30er Jahren wird kein Fremdblut mehr zugeführt.

Eignung

New Forest Ponys sind Alleskönner und in allen Disziplinen zuhause. Die kleineren Ponys sind gute Kinderponys, die größeren Ponys können durchaus auch leichtere Erwachsene tragen. Sowohl auf Wander- und Distanzritten als auch im Dressurviereck, auf der Geländestrecke und im Springparcours überzeugen New Forest Ponys ebenso wie vor dem Wagen.

Haltung

Wie alle ursprünglichen Ponyrassen sind auch New Forest Ponys grundsätzlich anspruchslos und genügsam. Am wohlsten fühlen sie sich draußen auf der Weide in der Gesellschaft von Artgenossen. Ein Witterungsschutz ist allerdings unverzichtbar. Dabei ist darauf zu achten, dass die Ponys nicht zu füllig werden: Die Fütterung muss an die Leistung des Ponys angepasst werden. (=> artgerechte Haltung, Fütterung)

Hätten Sie’s gewusst?

Die Zuchtgeschichte des New Forest Ponys reicht weit zurück. Bereits im Jahr 1016 n.Chr. ist die Anwesenheit von wilden Ponys im Heide- und Waldgebiet des New Forest beurkundet im Forest Gesetz von König Canute.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren