Basispass Pferdekunde

Der bestandene Basispass Pferdekunde ist die Voraussetzung für den Erwerb weiterführender Leistungsabzeichen. Wie der Name schon sagt, geht es um grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten rund ums Pferd.
 
Wie bei den Motivationsabzeichen werden auch beim Basispass Pferdekunde keine Noten vergeben. Das Ergebnis lautet auch hier lediglich „bestanden“ oder „nicht bestanden“. Unabhängig davon, in welcher Sparte des Pferdesports der Prüfling sich engagieren möchte: Am Anfang stehen immer genaue Kenntnisse der Natur des Pferdes, seiner Bedürfnisse und Eigenarten. Nur so wird ein harmonisches Miteinander von Pferd und Mensch ermöglicht.

Anforderungen in der Theorie
In der theoretischen Teilprüfung werden bereits recht umfangreiche Kenntnisse verlangt. Um Verständnis für seinen vierbeinigen Partner zu entwickeln, braucht der Pferdefreund vor allem Kenntnisse über das natürliche Pferdeverhalten: Pferde sind Lauf- und Fluchttiere und als Herdentiere auf die Gesellschaft von Artgenossen angewiesen. Daraus folgen die Ansprüche an eine artgerechte Haltung und Fütterung von Pferden. Ebenso wichtig ist ein angemessener Umgang mit dem Pferd, der das Wesen des Pferdes berücksichtigt. Tierschutz spielt eine wichtige Rolle, ebenso wie Grundkenntnisse über die Gesunderhaltung des Pferdes, verschiedene Erkrankungen und Erste Hilfe am Pferd. Darüber hinaus werden auch Kenntnisse zur Rassekunde und Anatomie des Pferdes verlangt.

Anforderungen in der Praxis
In der Praxis geht es beim Basispass Pferdekunde ebenfalls um grundlegende Fähigkeiten und Fertigkeiten rund um Pferdehaltung, -pflege und Umgang. Reiten, Fahren, Voltigieren – all das wird hier nicht verlangt, da diese Disziplinen später in den auf dem Basispass aufbauenden Leistungsabzeichen abgefragt werden. Das theoretische Wissen über das Pferdeverhalten muss sich auch in der Praxis beweisen, wenn der Prüfling an das Pferd herangeht, es führt und anbindet und weiterhin an der Hand vortrabt. Auch das Entlassen eines Pferdes auf die Weide verlangt einen sicheren Umgang mit dem Pferd. Darüber hinaus wird die Pflege des Pferdes groß geschrieben: Hufpflege, Putzen, Bandagieren und das korrekte Satteln und Zäumen des Pferdes sind ebenfalls Bestandteil des Basispass Pferdekunde. Besonders anspruchsvoll wird es, wenn es darum geht, ein Pferd sicher zu verladen.

Wie kann ich den Basispass Pferdekunde erwerben?
Um den Basispass Pferdekunde abzulegen, ist es sinnvoll, an einem vorbereitenden Lehrgang mit anschließender Prüfung teilzunehmen. Die örtlichen Reit- und Fahrvereine sind hier der beste Ansprechpartner. Durch erfahrene Ausbilder wird dabei idealerweise eine optimale Vorbereitung gewährleistet.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren