Was bringen Zusatzpräparate bei Vögeln? | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Was bringen Zusatzpräparate bei Vögeln?

Bei Vögeln lohnt sich der Einsatz von Zusatzpräparaten vor allem, wenn sie kein frisches Obst oder Gemüse annehmen. Reine Körnerkost enthält nicht genug Vitamine und Mineralien. Selbst vitaminisierte Mischungen schützen nicht immer vor Mängeln.
 
© Foto: aniobjetivo / Fotolia
Foto: aniobjetivo / Fotolia
Manche Körnerfresser sind sehr wählerisch und neigen dazu, die nahr- oder schmackhaftesten Samen aus der Mischung herauszupicken. Dadurch kann ein Vitamin- und Mineralstoffmangel bei gleichzeitigem Fettansatz resultieren. Vögel brauchen vermehrt Kalzium, wenn sie Eier legen. Hier sind neben Sepiaschale Mineralstoffpräparate für das Trinkwasser sinnvoll. Achten Sie aber darauf, dass das Wasser auch angenommen wird. Manche Vögel, zum Beispiel Zebrafinken, können die Wasseraufnahme längere Zeit verweigern.

Ergänzungsmischung für Exoten

Für den Muskelmagen, in dem das Futter zermahlen wird, benötigen Vögel kleine Steinchen, sogenannten Grit. Feiner Aquarienkies gemischt mit zerstoßenen Muschelschalen liefert gleichzeitig Kalzium. Probleme können bei Futterspezialisten entstehen, also beispielsweise bei Prachtfinken oder Exotenvögeln. Hinweise zu Haltung und Ernährung erhalten Sie bei den verschiedenen Zuchtverbänden oder bei den Vogelkliniken der Universitäten. Bierhefe, Futterkalk und Traubenzucker zu gleichen Teilen gemischt ergeben eine gute Ergänzungsmischung für Exoten, die sich trocken aufbewahren lässt und mit Körnernahrung im Verhältnis 1:10 gemischt werden kann.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren