Sprachbegabung von Vögeln | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Sprachbegabung von Vögeln

Unter den Staren ist der Beo ein besonders begabter Sprecher und auch der Graupapagei besitzt ein ausgezeichnetes Sprachvermögen. Viele Vögel sind in der Lage, bestimmte Worte und teilweise sogar ganze Sätze zu imitieren.
 
© Foto: Thomas Brodmann / animals-digital.de
Foto: Thomas Brodmann / animals-digital.de
Papageien, Rabenvögel und auch einige Stare lernen sprechen, wenn sie ganz jung in die Pflege des Menschen kommen. Dabei nehmen sie vor allem die Sprache ihres Pflegers an, um sich mit ihm „unterhalten“ zu können. Der einzeln gehaltene junge Vogel sieht seinen Pfleger bald als Artgenossen und Partner an. Er verliert alle Scheu, kommt auf den Finger oder die Schulter, lässt sich von ihm kraulen und nimmt Futter aus seiner Hand.

Die Sprachschule

Wollen Sie einen sprechenden Vogel, dann müssen Sie von Anfang an täglich die Wörter vorsprechen, die er lernen soll. Es sollten zuerst einfache Wörter und nicht zu viele sein, damit er sie sich merken kann. Auch fällt es dem Schüler leichter, sich vokalreiche Wörter zu merken und nachzusprechen. Zuerst wird er wahrscheinlich nur zuhören und es können einige Wochen vergehen, bis er etwas sagt. Die beste Zeit für den Sprechunterricht sind die natürlichen Ruhestunden des Vogels, etwa mittags oder am späten Nachmittag. Dann wird er gerne gekrault und hört genau zu. Spricht er die ersten Wörter korrekt, können Sie versuchen, seinen „Wortschatz“ zu erweitern. Wiederholen Sie aber auch Wörter, die er bereits kennt.

Besonders begabte Beos oder Papagei schnappen vieles, was sie nachsprechen, einfach so im täglichen Leben auf. Erstaunlich ist dabei, dass diese Vögel das Gelernte meistens auf die Situation bezogen wiedergeben. So wird er zum Beispiel „Telefon“ rufen, wenn das Telefon läutet. Auch „Hallo“ oder den Namen, mit dem sich der Besitzer am Telefon meldet, kann er bald zur richtigen Zeit einflechten. Man könnte meinen, der Vogel wüsste genau, was er sagt, doch er imitiert nur bestimmte Laute, wenn er dazu den Anreiz erfährt.

Sprachbegabte Vögel

Unter den Staren lernen besonders Beos, menschliche Stimmen zu imitieren. Sie können die menschliche Stimme meist deutlich und in richtigem Tonfall nachsprechen. Der Graupapagei ist mit einem ähnlich guten Sprachvermögen ausgestattet. Aber auch andere Papageien, vor allem Amazonen und sogar Nymphen- und Wellensittiche lernen einzelne Wörter oder auch ganze Sätze nachzusprechen.

Der beste Sprecher unter den Papageien ist der Graupapagei. Er bringt es nicht nur auf eine große Anzahl von Wörtern oder ganzen Sätzen, sondern er kann die Stimmen im Tonfall und Ausdruck so täuschend ähnlich bringen, dass selbst die Familienmitglieder oft nicht wissen, ob der Mensch oder der Papagei spricht. Eine sehr guten Aussprache haben oft auch Molukkenkakadu und Weißhaubenkakadu, ferner die Surinam- und Gelbnackenamazone. Doch an das Repertoire des Grauen reichen sie nicht heran. Auch der Mohrenkopf und der Rotsteißpapagei haben eine deutliche Aussprache, doch ihr Wortschatz ist weit geringer, als der des grauen Verwandten.

Zudem gelten die Panama-, die Gelbscheitel-, die Weißstirn- und die Blaustirnamazone als gute Sprecher. Ihre Aussprache ist allerdings nicht so exakt, so dass bei ihnen die Unterscheidung meist leicht fällt, ob der Vogel oder der Mensch spricht. Die meisten anderen Papageien und Sittiche besitzen nicht die volle Stimme und auch nicht das Talent, viele Wörter aufzunehmen. Einigen Vogelliebhabern gelingt es aber auch, ihren Wellensittichen verschiedenste Wörter beizubringen.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren