Kropfentzündung beim Wellensittich | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Kropfentzündung beim Wellensittich

Erbrechen, verklebtes Kopfgefieder und verzweifelte Partnersuche sind typische Symptome, die bei einer Kropfentzündung auftreten. Die Ursache dafür ist häufig ungeeignetes oder verdorbenes Futter.
 
Kropfentzündung beim Wellensittich © Thomas Brodmann / animals-digital.de
Grundsätzlich ist ein Vogel, der sich erbricht, ein Fall für den Tierarzt.
Der Kropf ist eine sackartige Ausstülpung der Speiseröhre. Dort wird das Futter eingeweicht und vorverdaut, bevor es im Wellensittichmagen landet. Vogeleltern dient der Kropf als „Einkaufstasche“. Die Eltern würgen den Kropfinhalt hervor, um ihre Jungtiere zu füttern. Männliche Wellensittiche werben außerdem um ihre Auserwählte, indem sie sie mit dem Kropfinhalt füttern.

Wie erkenne ich eine Kropfentzündung?

Bei Infektionen mit Bakterien oder Pilzen, dem falschen Futter oder Vergiftungen kann sich der Kropf entzünden. Der Wellensittich erbricht sich dann. Nicht immer kann man das Erbrechen beobachten, doch ein verklebtes Kopfgefieder ist fast immer ein Hinweis auf eine Erkrankung. Außer bei der Kropfentzündung erbricht sich der Wellensittich auch bei anderen Störungen der Verdauung, Nierenschäden und dem Going-light-Syndrom.

Schlechtes Futter als Ursache

Häufig verursacht ungeeignetes oder verdorbenes Futter eine Kropfentzündung. Zu viele in Honig getränkte Knabberstangen verändern die Zusammensetzung der Flüssigkeiten im Kropf. Denn Honig im Übermaß ist entgegen seinem Ruf eben nicht gesund für Wellensittiche. Obwohl der Honig süß ist, entsteht ein „saurer Kropf“ und eine Kropfentzündung. Bei männlichen Wellensittichen, die alleine gehalten werden, kann es sein, dass sich der Vogel nicht wirklich erbricht, sondern versucht, einen Ersatzpartner, z.B. einen Spiegel, zu füttern. Der Vogel ist dann noch nicht krank, aber verzweifelt. Der Schwarmvogel Wellensittich braucht einen Partner der eigenen Art, auch um gesund zu bleiben. Denn die einsamen Vogelmännchen würgen nicht nur Futterbrei hervor, sie schlucken auch Luft aus Langeweile. Dies kann dazu führen, dass sich der Kropf tatsächlich entzündet.

Ein Fall für den Tierarzt

Grundsätzlich ist ein Vogel, der sich erbricht, ein Fall für den Tierarzt. Warten Sie zu lange mit dem Tierarztbesuch, besteht die Gefahr, dass Ihr Vogel vor dem gefüllten Futternapf verhungert, weil er sein Futter nicht richtig verdauen kann.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren