Verhalten von Ziervögeln

Wie ticken Ziervögel?

Was tun, wenn sich der Vogel rupft oder aggressives Verhalten gegenüber seinen Artgenossen oder Besitzern zeigt? Wie verhalten sich Ziervögel bei Brut und Nestpflege? Außerdem: Die Sinne der Vögel.
 
Problemverhalten Balz und Brutpflege

Wie auch wir Menschen sind Vögel mit den fünf wichtigsten Sinnen ausgestattet. Es gibt jedoch einige Unterschiede zu unseren Sinnesleistungen und auch bei den einzelnen Vogelarten sind sie unterschiedlich stark ausgeprägt. weiter >

Das Fliegen macht den Vogel aus. Doch das Gleiten durch die Lüfte ist längst nicht das einzige Fortbewegungsmittel der Gefiederten. Sie können auch laufen, gehen, hüpfen, springen, klettern, hangeln, schwimmen und tauchen. weiter >

Anzeige

Je mehr Arien ein Kanarienvogel im Repertoire hat, desto heftiger wird er von den Weibchen „umschwärmt". Optisch allerdings lieben es die Damen eher schlicht. weiter >

Viele Papageienvögeln rupfen sich häufig ihr eigenes Gefieder aus. Dafür kann es viele Gründe geben. Enge Haltung, zu trockene Luft und eine Unterversorgung mit Vitalstoffen sind einige davon. weiter >

Manche unserer Ziervögel, allen voran Sittiche und Papageien, sind wahre Meister im Bauen von Nisthöhlen. Deshalb macht ihr Nagetrieb auch nicht vor Möbeln halt. weiter >

Kräftig zubeißen können sie alle. Nur tut's bei den kleinen Sittichen weniger weh als bei Amazone oder Graupapagei. Trotzdem sollten Sie Beiß-Attacken gegen Hand oder Ohrläppchen ernst nehmen, denn sie signalisieren, dass Ihren Vogel etwas stört. weiter >

Ein verliebtes Vogelpärchen zu beobachten, kann ein großartiges Erlebnis sein. Das Balzverhalten ist bei vielen Vogelarten sehr unterschiedlich. Um die Auserwählte gefügig zu machen, lassen sich die Männchen einiges einfallen. weiter >

Das Reifen der Eier im Eileiter regt beim Vogelweibchen den Nestbautrieb an. Davon ebenfalls angeregt, sucht das Männchen den Nistplatz und beginnt damit, Nistmaterial heranzuschleppen. weiter >