Bedrohte Tierarten

Tiere in Not

In Zusammenarbeit mit dem WWF (World Wide Fund For Nature, auf Deutsch "Welt-Naturstiftung") stellen wir Ihnen auf den folgenden Seiten die derzeit bedrohtesten Tiere der Welt vor. Darunter sind der Amurleopard, der Gorilla, der Große Panda, der Weißstorch und sogar der Löwe.

Bedrohte Tierart: Amurleopard

Mit 70 Individuen in der Wildnis zählt der Amurleopard zu den seltensten Wildkatzen der Erde und steht am Rande der Ausrottung. weiter >

Bedrohte Tierart: Goldlöwenäffchen

Unter den gefährdeten Primaten ist das Goldlöwenäffchen eine Seltenheit – seine Bestände steigen an. Seit dem Tiefpunkt mit gerade einmal etwa 200 Exemplaren erholten sich die Bestände wieder auf über 1.000 Tiere. Allerdings geben Experten noch keine Entwarnung, denn das Überleben der Art ist noch nicht gesichert. weiter >

Anzeige

Bedrohte Tierart: Gorilla

Alle vier Gorilla-Unterarten befinden sich derzeit auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Tiere. Zu den Hauptbedrohungen der stolzen Tiere zählen die Wilderei sowie die Zerstörung des Lebensraums. weiter >

Bedrohte Tierart: Großer Panda

Bedrohte Tierart: Großer Panda

Der Große Panda ist das Wappentier des WWF und eine der bedrohtesten Arten der Welt. Heute finden wir die letzten Pandabären in einem halben Dutzend voneinander isolierten Bergregionen im Südwesten Chinas. weiter >

Bedrohte Tierart: Iberischer Luchs

Besonders prekär ist die Lage des Iberischen Luches, auch Pardelluchs genannt. Nur rund 300 Exemplare leben noch in Südspanien und kleinen Teilen Portugals. weiter >

Bedrohte Tierart: Java-Nashorn

Bedrohte Tierart: Java-Nashorn

Bestand: Nur noch 40 bis 60 Tiere leben auf der Insel Java, in Vietnam ist das letzte Exemplar der Art Rhinoceros sondaicus vor wenigen Jahren getötet worden. weiter >

Bedrohte Tierart: Kabeljau

200 Jahre lang machte dieser Fisch rund 60 Prozent des gesamten europäischen Fischverzehrs aus. Bis zur Katastrophe vor der Küste von Neufundland. weiter >

Bedrohte Tierart: Kaiserpinguine

Mit bis zu 300 Stundenkilometern fegt ein beißend kalter Wind über die endlose Schneewüste. Die Antarktis ist für Menschen, Pflanzen und Tiere die lebensfeindlichste Gegend der Erde. Trotzdem existiert dort eine höchst fidele Kinderstube: Aptenodytes forsteri, mit bürgerlichem Namen Kaiserpinguin, zieht im Dauerfrost seinen Nachwuchs auf. Doch selbst dort ist er vor den Auswirkungen des Menschen nicht mehr sicher. weiter >