Vulkan verschont Tiere der Galapagos-Inseln | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Vulkan verschont Tiere der Galapagos-Inseln

Es hätte der Supergau werden können: Auf der Galápagos-Insel Isabela hat ein Vulkanausbruch eine weltweit einzigartige Leguan-Kolonie bedroht. Die Behörden des Nationalparks gaben aber mittlerweile Entwarnung.
 
© Absteiger / pixelio.de
Die Galápagos-Inseln sind ein wahres Tierparadies.
Naturschützer und Tierschützer in Südamerika und auf der ganzen Welt haben den Atem angehalten: Vulkan "Wolf" hat bei seinem Ausbruch seltene Tierarten auf der Galápagos-Insel Isabela bedroht. Doch die Behörden des Nationalparks gaben mittlerweile via "Twitter" Entwarnung: Der Lavastrom sei sechs Kilometer entfernt vom Lebensraum der Leguane ins Meer geflossen. Weder sie noch die Schildkröten seien in Gefahr.
 
Das heißt aufatmen. Denn die Rosada Drusenköpfe (Conolophus marthae) sind weltweit einzigartig auf den Galápagos-Inseln. Der Vulkanausbruch hätte die Leguan-Kolonie auslöschen können. Auch für die Einwohner und Touristen bestehe nach Angaben der Behörden keine Gefahr. Auf Bildern und Videos auf "Twitter" sind Rauchsäulen und Feuer zu erkennen, die den Lavastrom begleiten. Vulkan "Wolf" hat seit 30 Jahren nicht mehr gespuckt, zuletzt war er 1982 ausgebrochen. Er ist mit 1.707 Metern der größte Berg des Archipels der Galápagos-Inseln.

Ein wahres Tierparadies
 
Die Galápagos-Inseln liegen circa 1.000 Kilometer vor der Küste Ecuadors. Sie gelten als das Tierparadies schlechthin. Entdeckt wurde dieser Archipel im pazifischen Ozean im 16. Jahrhundert. Die Galápagos-Inseln setzen sich aus einem Dutzend größerer Inseln und vielen kleineren Inseln zusammen. Die Inseln gelten als "jung", da sie erst rund vier Millionen Jahre alt sind. 1978 wurden die Galápagos-Inseln von der UNESCO (United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization, zu Deutsch Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur)  zum Weltkulturerbe ernannt. An keinem anderen Ort auf der Welt leben so viele unterschiedliche Tiere in freier Wildbahn. Viele Tier- und Pflanzenarten existieren weltweit nur dort.
 
Hier der Original-Tweet des Nationalparks, indem es heißt, dass die Leguane und Schildkröten sicher sind:

Hier gibt es ein Video zum Vulkanausbruch:



Foto: © Absteiger/ www.pixelio.de
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren