Nahrungspflanzen für Schmetterlinge | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Nahrungspflanzen für Schmetterlinge

Hier finden Sie die Namen aller Pflanzen, die Schmetterlinge als Nahrung brauchen. Außerdem zeigen wir Ihnen, welche Pflanze welche Schmetterlingsart anlockt.
 
© Rosel Eckstein/pixelio.de
Das lockt Schmetterlinge an.

Von Ausnahmen wie dem Monarch einmal abgesehen spielt sich das Leben der Schmetterlinge in einer relativ eng begrenzten Region ab. Sie fliegen, saugen Nektar, sie paaren sich und sie legen ihre Eier meist in unmittelbarer Nähe ihres Geburtsortes und auf denselben Pflanzengemeinschaften. Bei der Auswahl dieser Pflanzengemeinschaften legen sie einen ganz eigenen Geschmack an den Tag. Nicht etwa, weil sie als Genießer von möglichst vielen verschiedenen Nektar-Cocktails naschen wollen, sondern weil das Weibchen nach dem Geturtel in der Luft spezielle Pflanzen als Kinderstube bzw. als Eiablageplatz benötigt.

Feinschmecker am Wegesrand

Man sieht es ihnen auf den ersten Blick vielleicht gar nicht an. Aber die Raupen der Schmetterlinge sind die reinsten Gourmets, wahre Feinschmecker, die sich bei der Auswahl ihrer Pflanzennahrung ausgesprochen wählerisch zeigen. Von Art zu Art oft stark variierend, ist der Schmetterlingsnachwuchs auf ganz bestimmte Pflanzen angewiesen, die sogenannten Raupenfutterpflanzen. Der Grund für die große Heikelkeit der Raupen ist einleuchtend: Die Natur hat es in einer Art Arbeitsteilung so eingerichtet, dass bestimmte Raupen nur an bestimmte Raupenfutterpflanzen gehen. Und das ist gut so: Fräßen sämtliche Raupen beispielsweise am liebsten Sauerampfer, gäbe es davon bald gar keinen mehr. Und die Raupen und damit die Schmetterlinge würden so ihre eigene Ausrottung heraufbeschwören.

Ökologische Nischen für die verschiedenen Schmetterlingsarten

Da die Natur aber schlauer ist, hat sie für die Raupen jeder Schmetterlingsart eine „ökologische Nische“ geschaffen, in der bestimmte Pflanzen nur ganz bestimmten Raupen zugedacht sind. Diese wunderbare Arbeitsteilung lässt sich gut anhand der Brennnessel verdeutlichen. Sie ist für den Admiral, den Kleinen Fuchs und das Tagpfauenauge eine begehrte Raupenfutterpflanze, auf der sie ihre Eier ablegen. Andere Schmetterlinge brauchen dafür andere Pflanzen. Dickkopffalter, Goldene Acht und Idas Bläuling zieht es zum Beispiel zur Bunten Kronwicke und den Apollo zur Fetthenne. Kaisermantel, Brombeerzipfelfalter und Perlmutterfalter zur Brombeere, den Kleinen Eisvogel zum Geißblatt, den Feuerfalter zum Wegerich, Segelfalter und Baumweißling zum Weißdorn. Interessant für Schmetterlingsschützer sind dabei besonders die Pflanzen, die von verschiedenen Arten zur Eiablage aufgesucht werden. Dazu zählen etwa Astern, Blaukissen, Disteln, Dost, Fetthenne, Silberblatt, Steinkraut und Thymian.



Foto: © Rosel Eckstein/ www.pixelio.de
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren