Weichtier des Jahres 2009: Husmanns Brunnenschnecke | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Weichtier des Jahres 2009: Husmanns Brunnenschnecke

Vom „Kuratorium Weichtier des Jahres" zum Jahrestier 2009 erklärt: Husmanns Brunnenschnecke. Sie ist die nördlichste Brunnenschnecke Deutschlands.
 
© Image courtesy of Tina Phillips at FreeDigitalPhotos.net
Das ist keine Husmanns Brunnenschnecke. Haben Sie ein Foto? Dann schicken Sie es uns doch!
Die nur zwei Millimeter kleine Schnecke hat ihre ökologische Nische unter der Erde gefunden: im Grundwasser der Fluss-Schotter und der Karsthöhlen. Sie kommt nach derzeitigem Erkenntnisstand ausschließlich im flussbegleitenden Grundwasserstrom der Ruhr in Nordrhein-Westfalen vor. Diese winzige Schnecke ist aber nicht nur bei ihrer Wahl des Lebensraumes wählerisch. Sie mag es auch extrem sauber in ihrer Umgebung und das Grundwasser soll gleichmäßig kühl sein. Andernfalls überlebt sie nicht. Durch die hohen Ansprüche an ihre Umgebung, eignet sich die Husmanns Brunnenschnecke sehr gut als Indikator für die Unbedenklichkeit des Grundwassers zur Trinkwasserversorgung.

Entdecker war Siegfried Husmann

Das Gehäuse der Brunnenschnecke ist turmförmig und durchsichtig. Auch der Körper ist durchscheinend und gliedert sich in einen Eingeweidesack, den Fuß, mit dem sich die Schnecke fortbewegt, und den Kopf, auf dem zwei dünne Tentakel sitzen. Im hinteren Kopfbereich sieht man rote Flecken: das sind die Zungenknorpel, an denen die Muskulatur der Raspelzunge (Radula) ansetzt. Dabei handelt es sich um ein spezialisiertes Mundwerkzeug von Schnecken. Auf dieser zungenartigen Struktur befinden sich ganz viele kleine Zähnchen, mit denen die Tiere organische Reste und Mikroorganismen von Steinen abschaben und fressen.

Diese kleine Brunnenschnecke ist nach ihrem Entdecker benannt worden, Siegfried Husmann, der sie vor knapp 50 Jahren das erste Mal gefunden hat. Da der Lebensraum so schwer zugänglich ist, blieb das Weichtier lange Zeit unbeachtet. 2004 konnten Taucher erstmals die Husmanns Brunnenschnecke in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Mit der Ernennung zum Weichtier des Jahres soll auf die wenig bekannte Lebewelt des heute zunehmend bedrohten Biotops aufmerksam machen. (Ewelina Zmyslowska)

Tiere des Jahres 2009

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren